Tokenisierung: Werte zugänglich machen

Der Begriff „Token“ wird im Bereich der digitalen Assets häufig verwendet, aber nur wenige verstehen den Begriff vollständig. Ein Überblick zum Thema Tokenisierung und den Grundlagen, auf welchen Token entstehen und kategorisiert werden können.

Als erstes wird das Konzept der Tokenisierung von Vermögenswerten behandelt und mit konkreten Anwendungsfällen erläutert. Danach wird die Ausgabe der Token abgehandelt. Schlussendlich werden   Hürden, mit denen die Tokenisierung in ihrem derzeitigen Entwicklungsstadium konfrontiert ist, thematisiert.

Was ist ein Token?

Das Konzept von Token ist im Bereich der digitalen Vermögenswerte nicht sehr klar definiert. Wir beschreiben Token als eine digitale Repräsentation jeglicher Art von Wert oder wertvollem Basiswert. Daher können auch Krypto-Währungen wie Bitcoin und Litecoin als Token betrachtet werden. Neben Kryptowährungen, die den Wert des menschlichen, wirtschaftlichen Vertrauens repräsentieren, können Token auch das Eigentum an werthaltigen Basiswerten wie Gold, Aktien, Grundstücken und mehr darstellen. In Abbildung 1 kategorisieren wir Tokens anhand ihrer Eigenschaften.

Abbildung 1: Token-Kategorien

SEBA Bank bietet Banken, Vermögensverwaltern und qualifizierten Anlegern umfassenden Service mit sicherem Zugang zu digitalen Assets
Quelle: SEBA Research

Nicht fungible Token

Token können in erster Linie auf der Grundlage der Fungibilität kategorisiert werden. Nicht fungible Token sind nicht austauschbar, da sie einzigartig und in der Regel nicht teilbar sind. Dies macht nicht fungible Token zum idealen Anwendungsfall wie beispielsweise für digitale Tickets, digitale Identität, oder digitale Zertifizierungen.

Fungible Token

Fungible Token sind von Natur aus austausch- und unterteilbar. Auf der Grundlage ihres Einsatzbereichs lassen sie sich weiter unterteilen in Zahlungs-Token (Payment Tokens), Anwendungs Token (Utility Tokens) und Vermögenswerte (Security Tokens).

  • Payment Tokens: Diese Token werden als digitales Geld verwendet. Payment Token können an eine Fiat-Währung gekoppelt werden, so wie Tether an den US-Dollar gekoppelt ist, was sie zu sogenannten Stablecoins macht. Eine andere Art von Zahlungs-Token ist weitgehend auch als Krypto-Währung bekannt, diese leiten ihren Wert eigenständig von Angebot und Nachfrage ab, wie zum Beispiel Bitcoin.
  • Utility Tokens: Diese Token werden im Normalfall auf einer Plattform herausgegeben, mit dem Ziel verschiedene Aktivitäten innerhalb des spezifischen Ökosystems zu erleichtern. Im Falle von Exchange Tokens, wie beispielsweiswe Binance Coin (BNB), können diese Aktivitäten einen Rabatt auf die Handelsgebühr einer Börsentransaktion umfassen. Im Fall von Plattform-Token wie Ether, können sie zur Abwicklung eines Smart Contracts oder zur Nutzung des Netzwerks verwendet werden.
  • Security Tokens: Die Definition des Begriffs „Vermögenstoken“ kann in verschiedenen Rechtsordnungen unterschiedlich sein und somit zu Unterschieden in der Definition des Security Tokens selbst führen. In der Regel können Token, die durch reale Vermögenswerte wie Unternehmensanteile, Immobilien, Waren usw. gesichert sind, oder eine Einheit dieser Vermögenswerte darstellen, als Security Token klassifiziert werden.

 

Was bedeuted Tokenisierung?

Tokenisierung ist der Prozess, Token herauszugeben, die digital einen Vermögenswert (materiell oder immateriell) repräsentieren. Die Token können dann gekauft, verkauft und auf dem Blockchain Netzwerk gespeichert werden, auf dem sie herausgegeben wurden. Die Token können auf verschiedenen Plattformen ausgegeben werden, sind aber im Normalfall auf Blockchains zu sehen. Die Tokenisierung weist viele Ähnlichkeiten mit dem bekannten Prozess Digitalisierung auf. Obwohl es viele Formen von Token gibt, sind ihre Anwendungsfälle einzigartig. Letztes Jahr wurde AnnA Villa in Paris als erste europäische Immobilie vollständig über eine Blockchain-Transaktion verkauft. Das Geschäft wurde über die Ethereum-Plattform  abgewickelt.

Der Prozess beinhaltete zunächst die Übertragung des Eigentums an der 6,5 Millionen Euro teuren Luxusimmobilie an eine Aktiengesellschaft und anschliessend die Aufteilung des Unternehmens in 100 Token, die jeweils an die Eigentümer verteilt wurden. Jeder Token kann weiter in 100.000 Einheiten aufgeteilt werden, d.h. einzelne Anteile des Gebäudes können für nur 6,50 EUR gekauft und verkauft werden. Es hat weltweit mehrere Bestrebungen gegeben, den Immobilienverkauf auf die Blockchain-Technologie umzustellen. Im vergangenen Jahr wurde auch ein Grundstück in Manhattan im Wert von 30 Millionen USD auf Ethereum tokenisiert. Im Folgenden betrachten wir einige Vorteile der Tokenisierung.

Vorteile der Tokenisierung

  • Schnellere Transaktionen und geringere Kosten: Die Tokenisierung von Vermögenswerten ermöglicht den Einsatz von Smart Contracts zur Automatisierung von Prozessen wie Abwicklung, Einhaltung von Vorschriften, Verteilung, Berichterstattung usw. Dadurch wird administrativer Aufwand reduziert, was wiederum zu einer Verkürzung der Abwicklungszeit von einigen Tagen auf gleichentags führen kann. Dies reduziert zusätzlich die Emissions- und Betriebskosten für die Verwaltung der entsprechenden Vermögenswerte.
  • Mehr Transparenz und Kontrolle: Mit der Möglichkeit, gesetzliche Verpflichtungen, Rechte und Verantwortungen in Token zu programmieren, werden Emittenten und Investoren eine Zunahme an Transparenz und Kontrolle feststellen.
  • Bessere Zugänglichkeit: Globale Übertragbarkeit, 24/7 Märkte und Teilbesitz von Vermögenswerten werden die Zugänglichkeit für Investoren verbessern. Vermögenswerte wie Grundstücke, privates Beteiligungskapital und Kunstgegenstände könnten mit zunehmend einfacher Übertragbarkeit an Liquidität gewinnen. Da die Emissionskosten sinken, werden auch Unternehmen, die ihre Geschäfte früher nicht verbriefen konnten, leichter Zugang zur Kapitalbeschaffung erhalten.

 

Beobachtete Anwendungsfälle

  • Wertpapiere: Die Tokenisierung des Wertschriftenmarkts ist einer der häufigsten Anwendungsfälle, die von vielen Experten genannt werden. Die Ausgabe von Aktien und Anleihen in Token ist derzeit zwar nicht weit verbreitet, aber wir haben die erfolgreiche Umsetzung der Tokenisierung auf diesen Märkten erlebt. Das jüngste Beispiel ist die tokenisierte Anleihe der Santander Bank im Wert von 20 Millionen USD, die auf der öffentlichen Ethereum-Blockchain ausgegeben wurde.
  • Illiquide Vermögenswerte: Bisher waren Vermögenswerte wie Land, Kunst, Wein usw. entweder auf geografische Grenzen oder akkreditierte Investoren beschränkt. Mit der Einführung der Tokenisierung und des Teileigentums können illiquide Vermögenswerte diese Nachteile überwinden und sich an einer höheren Liquidität erfreuen. Einer der erfolgreichsten Konzeptnachweise war der Verkauf von 31,5% von Warhols Gemälde „14 Small Electric Chairs“ (1980) für 1,7 Millionen USD. Dieser Betrag blieb jedoch weit hinter dem angebotenen Anteil von 49% zurück. Dennoch eröffnete er die Möglichkeit, illiquide Vermögenswerte mit Teileigentum zu tokenisieren (Fraktionalisierung).
  • immaterielle Vermögenswerte: Mit der Expansion der digitalen Welt sind wir nun in der Lage, mehr Arten von Werten zu monetarisieren. Durch die Verwendung fungibler und nicht fungibler Token können wir diese Werte in neue Werte wie Aufmerksamkeit und Identität der Benutzer tokenisieren. Die neuen Werte können zur Errichtung neuer Marktplätze genutzt werden. Der Brave Browser, der Basic Attention Token (BAT) zur Belohnung von Werbekunden verwendet, ist eines der erfolgreichsten Beispiele für solche neuen Marktchancen.

 

Tokenisierungsprozess

Auf technischer Ebene ist die Tokenisierung der Prozess, bei dem der Wert eines materiellen oder immateriellen Vermögenswerts in Form eines digitalen Token in einer Datenbank, wie z.B. einer Blockchain, dargestellt wird. Darüber hinaus ermöglicht es uns, digitale Token auf diesen Datenbanken zu besitzen, auszutauschen, auszuleihen oder auf verschiedene Weise zu verändern. Eine der am häufigsten verwendeten Datenbankstrukturen für die Tokenisierung ist die Blockchain. Sie fungiert als Hauptbuch für diese Token und führt Aufzeichnungen über alle Transaktionen, während ihr Smart Contract die Tokenomics des ausgegebenen Token durchführt. Ein allgemeiner Prozess zur Tokenisierung eines Vermögenswertes ist in Abbildung 2 dargestellt.

Abbildung 2: Tokenisierungsprozess

SEBA Bank is developing a comprehensive service package for banks, asset managers and private professional investors to gain secure access to digital assets

Quelle: SEBA Research

Momentane Hürden für die Tokenisierung

Auch wenn die Tokenisierung das Potential hat, die Finanzmärkte zum Besseren zu verändern, steht sie in ihrem gegenwärtigen Stadium vor einigen Hürden:

  • Regulierung: Da die Tokenisierung von Vermögenswerten auf Blockchains ein neues Konzept ist, gibt es keinen standardisierten Rechtsrahmen für die Regulierung ihrer Ausgabe und Kontrolle. Viele Länder befinden sich derzeit in einem frühen Stadium der Entwicklung des Rechtsrahmens. Wenn es keinen standardisierten Rechtsrahmen für die Tokenisierung gibt, ist der Markt möglicherweise nicht besonders daran interessiert, ihn zu übernehmen.
  • Infrastruktur: Die Klarheit der Rechtsvorschriften spielt eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Wachstumsrate der Infrastruktur. Gegenwärtig erfordert die Tokenisierung einen enormen Umfang an infrastruktureller Entwicklung und Standardisierung für die Massenanwendung. Die derzeit auf dem Markt erhältlichen Lösungen für eine durchgehende Tokenisierung sind in hohem Masse von Vorschriften abhängig und werden allmählich benutzerfreundlich. Darüber hinaus ist die Distribution dieser Token eine weitere Hürde, die nur durch eine bessere Infrastruktur gelöst werden kann.
  • Verbraucher-Adaption: Verglichen mit der derzeitigen Infrastruktur dematerialisierender Systeme, ist die Tokenisierung für Investoren immer noch ein unbekanntes Konzept. Angesichts der gegenwärtigen hochkomplexen Infrastruktur könnte es ein Nutzer vorziehen, seine bestehende Einrichtung nicht zu ändern. Auch die Bildung spielt eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Adoption und gewinnt allmählich an Bedeutung.

Konklusion

Die Tokenisierung wird es uns ermöglichen, ein stärker integriertes Finanzsystem zu schaffen, das für illiquide Vermögenswerte und Kleinanleger transparenter, effizienter und umfassender sein wird. Markteinsteiger bauen ihre eigene Infrastruktur auf, während die traditionellen Märkte ebenfalls Interesse an Tokenisierung zeigen. Es müssen jedoch noch einige Hürden wie der Rechtsrahmen, die Infrastruktur und Adoption überwunden werden, wenn die Tokenisierung einen bedeutenden Einfluss auf die Finanzmärkte haben soll.

Share.

Über den Autor

Yves Longchamp

Yves Longchamp ist Head Research bei SEBA Bank. Zuvor war er tätig bei Ethenea Independent Investor, Pictet & Cie, UBS und der Schweizerischen Nationalbank. Marktfinanzierung und Makroökonomie sind die Forschungsthemen, die seine Karriere auszeichnen, die ihn von der SNB zu Grossbanken und Vermögensverwaltern in die Welt der digitalen Assets führte