Aktueller Zustand der Krypto-Märkte

Seit dem Höchststand des Kryptoasset-Marktes im Mai haben alle wichtigen Kryptowährungen Verluste hinnehmen müssen, und die Preise sind weiterhin unter Druck. Gemessen in US-Dollar sind die meisten Altcoin-Indizes im Juni zweistellig gefallen, um einiges mehr als Bitcoin (-5.3%).

Allerdings sollte der Performanceunterschied des letzten Monats mit einem Körnchen Salz genommen werden. Tatsächlich liegt die Performance der meisten Indices seit Jahresbeginn bei mehr als 100%, während der Preis von Bitcoin um etwa 21% gestiegen ist, was die massive Outperformance von Altcoins im bisherigen Jahresverlauf zeigt.

Der Erfolg von Altcoins spiegelt den Aufstieg von DeFi-Anwendungen wider, die in den letzten 12 Monaten geboomt haben. Der Erfolg von DeFi zeigt die Macht von Smart Contracts und erklärt, warum Smart-Contract-Plattformen wie Ethereum, Polkadot und Cardano ebenfalls stark performt haben. Die Frage, die sich die Investoren stellen, ist, ob die Rallye der Altcoins vorbei ist oder ob sie bald wieder aufgenommen wird.

Bitcoin

Die positivste Nachricht für Bitcoin in diesem Monat war, dass er in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt wurde. Alle Händler in El Salvador werden Bitcoin im Austausch für die von ihnen angebotenen Waren und Dienstleistungen akzeptieren. Um alltägliche Transaktionen abzuwickeln, werden die Salvadorianer das Lightning-Netzwerk nutzen, die Skalierungslösung von Bitcoin mit viel niedrigeren Gebühren. Diese Entwicklung ist aus zwei Gründen aufregend – erstens wird sie eine neue Gruppe von Nutzern in das Ökosystem bringen und Abbildung 1 zeigt den Anstieg der Akzeptanz des Lightning-Netzwerks. Zweitens ist es wichtig für den Präzedenzfall, den es setzt – El Salvador hofft, das Kapital und aussergewöhnliche Talente anzuziehen, die in der Krypto-Community vorhanden sind. Wenn es dabei erfolgreich ist, könnte es einen Dominoeffekt auslösen, bei dem andere LATAM- und Entwicklungsländer dem Beispiel folgen könnten.

Lightning Channels verzeichnen einen Wachstumsschub

Die regulatorischen Neuigkeiten waren jedoch nicht nur positiv. Mehrere chinesische Provinzen – darunter die wichtigen Mining-Provinzen Xinjiang und Sichuan – haben die Mining-Aktivitäten in der Region eingeschränkt, was zu einem Exodus von Minern aus dem Land führte. China kontrollierte mehr als 65% des Bitcoin-Minings laut einem Bericht von Cambridge. Im Zuge dieses Verbots erwarten wir, dass sich die Mining-Aktivitäten in den kommenden Monaten umverteilen werden. Hauptsächlich nach Kasachstan und in die USA, was zu einem erneuten Anstieg der Hashrate führt.

Infolgedessen halbierte sich die Bitcoin-Hashrate im Laufe des Monats Juni, was zu durchschnittlichen Blockzeiten von bis zu 16 Minuten gegen Ende des Monats führte. Am 3. Juli erlebte das Netzwerk seine grösste Anpassung der Mining Difficulty (-28%), um die Blockzeiten wieder auf den angestrebten Durchschnitt von 10 Minuten zu bringen. Da die Blockzeiten trotz der Anpassung über 10 Minuten geblieben sind, wird es beim nächsten Anpassungstermin, der um den 19. Juli herum erwartet wird, eine weitere Reduzierung der Difficulty geben.

Die Reduktion der Hashrate ist zwar weit verbreitet, wirkt sich aber nicht unbedingt signifikant negativ auf das Netzwerk aus. Die aktuelle Netzwerk-Hashrate von 80 Exahertz pro Sekunde ist nach wie vor konkurrenzlos, und die Sicherheit ist nach wie vor hoch. Zum Vergleich: Die Top-Hashrate des Ethereum-Netzwerks beträgt ~650’000 Gigahertz pro Sekunde, also nur 0.00065 Exahertz pro Sekunde. Das bedeutet, dass es >100’000 Mal mehr Hash-Leistung braucht, um das Bitcoin-Netzwerk zu kompromittieren als das Ethereum-Netzwerk.

Bitcoin-Hashrate und Difficulty haben einen deutlichen Rückgang erfahren

In der zweiten Hälfte des letzten Jahres löste der steigende Preis von Bitcoin einen Hype-Zyklus aus, der zu einem weiteren Boom führte. Mit der jüngsten Korrektur hat jedoch auch das Nutzerwachstum stagniert. Dieser Effekt ist in Abbildung 3 zu sehen, indem man neue Nutzer (<6 Mio. HODL) und den Preis vergleicht, da beide Zahlen im Tandem steigen und fallen.

Bitcoin HODL-Welle, die die Beziehung zwischen HODLer-Aktionen und Preis zeigt

Es ist nicht einfach, alle echten Nutzer zu schätzen, da einige nur Aggregatoren und Börsen nutzen. Zum Beispiel liegt der Spitzenwert für aktive Bitcoin-Adressen bei ~1,4 Mio, aber Robinhood berichtete in seinem jüngsten S1-Filing, dass 9.5 Mio. seiner Nutzer mit Krypto-Assets handeln. Krypto-spezifische Börsen und Zahlungslösungen werden noch mehr Nutzer haben. Wenn jedoch die aktiven Adressen auf der Chain als Proxy für die Nutzer verwendet werden, scheint es, als hätten sie ihren Höhepunkt vorerst erreicht. Positive regulatorische Entwicklungen wie die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador werden das Nutzerwachstum in der Zukunft antreiben, auch wenn der Preis-Hype-Adoptions-Zyklus nicht sofort zurückkehrt.

Auch die institutionelle Adoption ist eine gemischte Sache. Michael Saylor setzt alles auf Bitcoin, indem er in mehreren Runden Fremdkapital aufnimmt und vor kurzem ein at-the-money Wertpapierangebot in Höhe von USD 1 Mrd. macht. Elon Musk hingegen ist von seiner Überzeugung abgewichen, da Tesla aufgrund von Bedenken über die Umweltauswirkungen des Bitcoin-Minings keine Bitcoins mehr im Tausch für Autos akzeptiert. Das Interesse und die Berichterstattung von traditionellen Finanzinstituten wie JP Morgan, Citibank und Goldman Sachs ist derzeit anhaltend. Es wird interessant sein zu beobachten, ob der Trend der institutionellen Annahme nach der jüngsten Preisaktion weitergeht.

Andere Zahlungschains – Litecoin und Stellar Lumens

Obwohl LTC und XLM an der Hausse teilnahmen, waren ihre Performance im Vergleich zum breiteren Markt eher niedrig. BTC und ETH erreichten neue Allzeithochs, die etwa 200% über den vorherigen lagen, ebenso wie die Next-Gen-Coins mit neuen Ideen und frischem Kapital wie ADA und DOT. Im Vergleich dazu lag der Höchststand von LTC nur 7% über dem Höchststand von 2018, und XLM hat noch keinen neuen Höchststand erreicht.

Diese Unterschiede spiegeln sich auch in der Anzahl der aktiven Nutzer wider. Während sowohl die Bitcoin- als auch die Ethereum-Chain in der Lage waren, viele neue Nutzer anzuziehen und ihre bisherigen Höchststände zu übertreffen, haben Litecoin und Stellar ihre früheren Höchststände an aktiven Adressen noch nicht erreicht.

Die Adressen von Litecoin und Stellar haben ihre bisherigen Höchststände nicht gebrochen

Am 1. Januar 2020 lagen LTC und XLM auf CoinGecko auf Rang 6 bzw. 11 nach Marktkapitalisierung. Heute liegen sie auf den Plätzen 14 und 21, nachdem sie von Plattform-Coins wie ADA, DOT und SOL sowie von DeFi und Infrastruktur-Token wie UNI, LINK und MATIC in den Schatten gestellt wurden. Chains der älteren Generation haben Schwierigkeiten, sich in einem wettbewerbsintensiven und schnelllebigen Umfeld zu differenzieren, in dem sich das Interesse auf etablierte Projekte wie BTC und ETH oder die neuen und innovativen wie DOT und ADA konzentriert.

Litecoins Datenschutz- und Skalierungs-Update, genannt MimbleWimble, ist auf dem richtigen Weg. Der Hauptentwickler David Burkett berichtete, dass er den Code an die überprüfende Firma Quarkslab übergeben hat. Das Update soll bis zum 4. Quartal 2021 implementiert werden. Interessierte Leser können die Verbesserungen, die MimbleWimble für Litecoin bringen wird, in diesem verlinkten Artikel der Litecoin Foundation nachlesen.

Ethereum

In den letzten 12 Monaten wurden neue Anwendungsfälle wie DeFi und NFTs auf Ethereum innoviert und erfuhren eine signifikante Nutzeradoption. Ethereum hat unter diesem Erfolg gelitten, da die Transaktionspreise für einen Grossteil des ersten Quartals 2021 hoch blieben und das Nutzerwachstum einschränkten. Infolgedessen haben Alternativen wie Binance Smart Chain (BSC) und Polygon Network (Polygon) mit einer günstigeren und schnelleren Blockchain Marktanteile erobert. Allerdings haben die Ökosysteme von BSC und Polygon in letzter Zeit mit eigenen Problemen zu kämpfen. Mit einer niedrigen Eintrittsbarriere hat es eine höhere Frequenz von Hacks und „Pump and Dump“ Coins gegeben. Die Chains wurden auch vermehrt kritisiert, weil sie Abstriche bei der Dezentralisierung und Sicherheit gemacht haben, um eine höhere Skalierbarkeit zu bieten. Das hohe Mass an Aktivität auf diesen alternativen Ethereum Virtual Machine (EVM) Chains bietet einen gewissen Trost, dass es nach der Skalierung Ethereums eine latente Nachfrage gibt, die nach einem sichereren Ort für Transaktionen sucht.

Explosion of transaction volume on BSC and Polygon

Ethereum ist bestrebt, schnell zu skalieren, um diese Nachfrage zu befriedigen. Die Beta-Version von Arbitrum ging Ende Mai auf dem Mainnet live und die von Optimism wird im Juli erwartet. Diese Lösungen sind nur zwei der vielen Teams, die versuchen, Ethereum und sein florierendes Ökosystem zu skalieren. Andere sind Validium und Zero-Knowledge Roll-Up Lösungen von StarkWare, zkSync und anderen. Es wird interessant sein zu sehen, wie erfolgreich diese Roll-Ups für Ethereum sind und, falls sie es sind, ob die Volumina zurückkehren werden. Die bemerkenswertesten Projekte auf Ethereum wie Uniswap, Synthetix und Aave werden eine oder mehrere dieser Skalierungslösungen unterstützen. Wir sind optimistisch, dass die Skalierungsprobleme von Ethereum endlich eine Lösung haben. Zumindest kurzfristig, da Sharding auf Ethereum 2.0 nicht vor der zweiten Hälfte des Jahres 2022 erwartet wird.

Neben den Verbesserungen der Skalierbarkeit wird sich das Ethereum Improvement Proposal 1559 (EIP 1559) langfristig auf ETH auswirken, da es die Tokenomics umschreibt. EIP-1559 ermöglicht eine grössere Vorhersagbarkeit der Gaspreise, wobei alle Benutzer die gleiche Basisgebühr für alle Transaktionen auf einem einzigen Block zahlen. Die Basisgebühr wird sich anpassen, je nachdem, ob der Block um mehr oder weniger als die Hälfte seiner Gesamtkapazität gefüllt ist. Sie steigt um 12.5% steigt, wenn er zu mehr als 50% gefüllt ist, und sinkt um den gleichen Betrag, wenn er nicht gefüllt ist. Um Absprachen zwischen den Minern zu verhindern, um die Gasgebühren durch künstliches Auffüllen von Blöcken hoch zu halten, wird das Netzwerk dieses Basisgebühr verbrennen, anstatt es an die Miner zu überweisen. Das bedeutet, dass mit zunehmender Nutzung des Netzwerks eine grössere Menge an ETH verbrannt wird, was das Angebot reduziert. Das Verbrennen der Basisgebühr gleicht die Interessen der Inhaber, Nutzer und Entwickler aus. EIP-1559 wird voraussichtlich Anfang August auf dem Mainnet implementiert

Andere Plattformchains – Cardano und Polkadot

Significant growth in active address and transaction count for ADA and DOT

Plattformchains waren die Hauptnutzniesser dieses Bullenlaufs, da neue Anwendungsfälle wie DeFi, Interoperabilität und NFTs von den Nutzern gefunden wurden. Insbesondere Cardano war ein Outperformer, der von einem Marktkapitalisierungsrang von 13 im Januar 2020 zum fünftgrössten Projekt im Juni 2021 und zur grössten PoS-Chain wurde. Polkadot wird auch zum ~13-fachen des Preises gehandelt, zu dem es im Juli 2020 die letzte Finanzierung aufnahm.

Der Plan von Cardano, Smart Contracts zu integrieren, ist auf dem richtigen Weg. Die erste Phase des Rollouts auf dem Testnet, Alonzo Blue, erweitert das Betreibernetzwerk von 6 auf 20. Das vollständige Rollout wird voraussichtlich ~60 weitere Tage dauern, so dass die Mainnet Smart Contracts im August live gehen. Smart-Contract-Funktionalität wird es ermöglichen, Anwendungsfälle wie DeFi und NFT auf Cardano zu bewirtschaften. Cardano hatte auch den allerersten Token-Sale auf seiner Plattform – Revuto sammelte 10 Millionen USD in ADA. Es plant, eine Plattform zu werden, um Abonnements für verschiedene Dienste wie Spotify und Netflix von einer einzigen App aus zu verwalten und später mit DeFi zu integrieren.

Für die Zukunft von Polkadot schauen wir auf sein Test-Netzwerk Kusama. Die Kusama-Parachain-Auktionen sind im Gange, wobei zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bereits zwei erfolgreich abgeschlossen wurden. Der Gewinner der ersten Parachain-Auktion war Karura, der DeFi-Hub für Kusama – es wurden 500k KSM oder ca. 100 Mio. USD geboten und sein Crowd Loan sah eine Beteiligung von >14’000 Nutzern. Das Polkadot-Äquivalent von Karura ist Acala, und wenn es einen gleichwertigen Betrag in Bezug auf die Marktkapitalisierung aufbringt (5% der Hauptchain), wird es DOT im Wert von ~900 Mio. USD bieten. Der Gewinner der zweiten Parachain-Auktion war Moonriver (Polkadot-Version – Moonbeam), der 200k KSM geboten hat. Moonriver ist eine EVM-kompatible Parachain und wird es Entwicklern ermöglichen, Ethereum-Apps auf Kusama zu bringen. Insgesamt 5 Kusama Parachains werden in diesem Lauf versteigert und Polkadot Parachain Auktionen werden bald folgen.

Decentralized Finance (DeFi)

Ethereum-basierte DeFi-Anwendungen hatten es schwer, neue Nutzer anzuziehen, während sogar die absolute Anzahl der neuen Nutzer in Q1 2021 niedriger war als in Q4 2020. Jedoch sah Q2 2021 eine Rückkehr zu einem bedeutenden Anstieg des Nutzerwachstums mit über 1 Million neuen Nutzern trotz der Preiskorrektur in den meisten Krypto-Assets. Hohe Transaktionsgebühren waren abschreckend für das Nutzerwachstum. Jetzt mit Roll-ups um die Ecke erwarten wir, dass sich dieser Trend etwas verbessert.

User growth for DeFi on Ethereum

Da zentralisierte Finanzlösungen (CeFi) für Krypto-Assets wachsen, integrieren sie DeFi zunehmend in ihre Ökosysteme. Krypto-CeFi bietet jetzt Integrationen mit DeFi-Apps für müheloses Yield Farming, Liquiditätsbereitstellung, Lending und Staking. Mittelfristig werden die Grenzen zwischen DeFi und CeFi mit einem nahtlosen Übergang wahrscheinlich weiter verwischen und das wird helfen, die nächste Million Nutzer an Bord zu holen.

Uniswap

Die Uniswap-Börse ist das grösste DeFi-Projekt nach Marktkapitalisierung und Nutzern. Während das Volumen im Juni nicht so hoch war wie im sehr volatilen Monat Mai, konnte Uniswap seinen Marktanteil von 58% auf 64% steigern. Die Volumina bewegten sich auf einem durchschnittlichen Niveau von 1.5 Mrd. USD, wobei >60% aus dem neu eingeführten v3 AMM stammen. Uniswap profitiert, wenn ein Trend auf Ethereum an Fahrt aufnimmt und es einen spürbaren Anstieg des Volumens und der Nutzeraktivität gibt. Dies war zum Beispiel der Fall, als Meme-Coins wie Shiba Inu sehr populär.

Monthly volumes of decentralised exchanges on Ethereum

Uniswap verfügt über ein grosses, von der Governance kontrolliertes Vermögen von 3.5 Mrd. USD und hat die Aufmerksamkeit prominenter Mitglieder der Community auf sich gezogen. Die Blockchain- und Fintech-Initiative der Harvard Law School entwarf einen Vorschlag für einen „DeFi Education Fund„, der eine Million UNI-Token für die Verteidigung des DeFi-Raums vor negativer Regulierung durch politische Bildung, Thought Leadership, Forschung und Lobbyarbeit bereitstellt. Dieser Vorschlag wurde erfolgreich verabschiedet und erhielt Unterstützung von anderen prominenten Delegierten wie die Columbia University, Penn Blockchain und mehr. Vitalik Buterin hat auch vorgeschlagen, dass UNI ein Oracle-Token wird, um die Abhängigkeit von Chainlink zu diversifizieren.

Diese Art von aktiver Community ist ein unglaublicher Vorteil für Uniswap und verwirklicht die Ideale von Blockchain und dezentraler Verwaltung. Als grösste Anwendung auf einer Blockchain wird erwartet, dass sie weiterhin eine aktive Beteiligung von Community-Mitgliedern sehen wird und mit einem grossen Treasury in der Lage sein wird, die besten Ideen zu finanzieren.

Andere DeFi-Anwendungen

Yearn Finance setzt sein starkes Wachstum im hinterlegtem Gesamtwert (TVL) auch in einem Bärenmarkt fort. Passives Investieren und Yield Farming wird durch Yearn wahrscheinlich lukrativer erscheinen als in neue Coins zu diversifizieren. Yearn ist in der Lage, die Gelder seiner 20k Nutzer intelligent zu verwalten, um die bestmöglichen Renditen zu erzielen und gleichzeitig Skaleneffekte bei den Transaktionskosten zu geniessen.

Synthetix war in letzter Zeit ein Underperformer, aber seine schlechte Performance ist übertrieben, da es einen kometenhaften Aufstieg von Q4 2020 bis Q1 2021 erlebt hatte. Die Führung von Synthetix war dezentralisiert, wobei die Kontrolle an das dezentrale „Spartan Council“ übergeben wurde und der Gründer Kain Warwick sich zurückhielt. Als es jedoch zu Differenzen innerhalb der Core Contributor Gruppe kam, kündigte Kain seine Absicht an, für den Spartan Council zu kandidieren, um wieder mehr Einfluss nehmen zu können.

Getreu der Vision von DeFi, dass kleine Legosteine ein grösseres Ganzes bilden, wird Synthetix mit anderen DeFi-Protokollen integriert. Kwenta (ehemals Synthetix.Exchange) wurde ausgegliedert, und Lyra und Thales sind zwei ambitionierte Optionsprotokolle, die die Derivate und Zero-Slippage-Swaps des Synthetix-Protokolls nutzen.

TVL in Yearn Finance has shown consistent growth while that in Synthetix has stagnated

Chainlink war in letzter Zeit ebenfalls ein Underperformer. Seine schlechte Performance erklärt sich durch seinen schnellen Anstieg zuvor. Chainlink war eines der ersten Protokolle, die an der Hausse teilnahmen und war von einem Market-Cap-Rang von 18 im Januar 2020 auf 5 im August 2020 gestiegen. Derzeit liegt es auf Rang 15 und ist die zweitgrösste dezentrale Anwendung. Seine Verwendung ist nach wie vor allgegenwärtig in allen Anwendungen, ob DeFi, NFT oder Gaming, und es ist in allen Chains präsent. Chainlink bietet einen essentiellen B2B-Service und mit der zunehmenden Blockchain-Adoption und den wachsenden Anwendungsfällen wird auch die Nutzung seiner Oracle-Dienstleistungen zunehmen. Chainlink ist so dominant und allgegenwärtig geworden, dass es darunter leidet, ein Beinahe-Monopol geworden zu sein. Einige Protokolle nutzen andere Feeds wie den Preis-Feed von Uniswap, um von diesem Risiko zu diversifizieren.

Fazit

Krypto-Assets neigen dazu, sich in schnellen Zyklen zu bewegen. So rücken sie in den Mittelpunkt von Finanznachrichten und erleben eine Explosion der Preise und Nutzeraktivitäten. Mit sinkenden Preisen lässt auch das Interesse der Nutzer und Investoren nach. Während dieses Zyklus übertrafen innovative und beliebte Projekte ihre vorherigen Höchststände sowohl bei den Fundamentaldaten als auch beim Preis. Wann immer der Hype-Zyklus zurückkehrt, werden einige der heutigen Projekte wieder ihre bisherigen Höchststände übertreffen. In einem Bärenmarkt werden die Fundamentaldaten noch wichtiger und dezentrale Projekte mit soliden Teams und einem hohen Mass an Community-Interesse werden den Winter am ehesten überleben.

Share.

Über den Autor

Yves Longchamp ist Head Research bei SEBA Bank. Zuvor war er tätig bei Ethenea Independent Investor, Pictet & Cie, UBS und der Schweizerischen Nationalbank. Marktfinanzierung und Makroökonomie sind die Forschungsthemen, die seine Karriere auszeichnen, die ihn von der SNB zu Grossbanken und Vermögensverwaltern in die Welt der digitalen Assets führte

dobalance