Dezentrale Vermögensverwaltung mit Yearn Finance

Das grösste Protokoll zur dezentralen Vermögensverwaltung auf der Ethereum Blockchain ist derzeit Yearn Finance. Das Projekt war ein Pionier in diesem Bereich und hat sich zu einem der grössten dezentralen Finanzapplikationen entwickelt. Eine gründliche Analyse von Yearn Finance.

Yearn Finance ist ein DeFi-Protokoll, das Pionierarbeit im Bereich der Vermögensverwaltung geleistet hat, um passiv Rendite auf stabile und riskante Vermögenswerte zu erzielen. Man kann es sich als einen automatisierten Vermögensverwalter vorstellen, der die Gelder der Einleger in die besten Strategien für die höchsten Renditen alloziert.

Was als einfaches renditeerzeugendes Produkt namens iEarn begann, hat sich zu einem regelrechten Finanzkomplex entwickelt, der auf dem Fundament von Smart Contracts aufgebaut ist. iEarn war ein einfaches Produkt, das Vermögenswerte über das Protokoll mit der höchsten Rendite bei Compound, Aave und dYdX verleihen würde. Allerdings macht Yearn Finance unterdessen viel mehr als nur die Zuweisung von Geldern auf verschiedene Stablecoin-Sparkonten.

Yearn Finance bietet eine breite Palette von Produkten an – das wichtigste davon sind sogenannte Vaults. Vaults sind dynamische Strategie-Aggregatoren, die Gelder verschiedenen Strategien zuweisen, die die beste Rendite für die Einleger in ihrem bevorzugten Vermögenswert (statt nur Stablecoins) bieten. So können Nutzer eine Rendite erzielen und gleichzeitig in ihren bevorzugten Vermögenswert investiert bleiben.

Die Geschichte von Yearn Finance

Yearn lancierte sein Governance-Token YFI Mitte Juli 2020 und wird als eine der fairsten Token-Distributionen in diesem Bereich angepriesen. YFI-Token wurden an Liquiditätsanbieter bestimmter Pools vergeben, die ihre Liquidität in das Protokoll einbezahlt hatten. Am Anfang wurden nur 30’000 YFI herausgegeben und vollständig an alle Liquiditätsanbieter verteilt. Später stimmte die Community einem Vorschlag zu, um mit YFI Token laufende Anreize für Liquiditätsanbieter, Entwickler und Mitwirkende zu schaffen.

Aufgrund des begrenzten Angebots und der hohen Nutzung stieg der Preis von YFI innerhalb weniger Monate nach dem Launch von 32 USD auf einen Höchststand von ca. 43’000 USD, obwohl der Gründer behauptet, dass es keinen finanziellen Wert hat. Wir glauben jedoch, dass der Governance-Token YFI einen erheblichen Wert haben muss, damit die Plattform gut funktioniert, da die Token-Inhaber über den Erfolg der Einleger entscheiden. Im Moment sind rund 4.3 Milliarden US-Dollar im Yearn Protokoll hinterlegt, von denen etwa 78% in Vaults eingeschlossen sind.

Aber warum sollte der YFI-Token einen Wert haben? YFI ermöglicht es den Inhabern, über Strategien für verschiedene Vaults abzustimmen, die Gebührenstruktur zu ändern, neue Coins herauszugeben und Belohnungen an Mitwirkende zu verteilen. Token-Inhaber kontrollieren auch das Protokoll-Treasury von etwa 0.6 Mrd. USD. Ein Preis ungleich Null bedeutet, dass diejenigen, die Governance-Entscheidungen treffen, etwas zu verlieren haben, falls eine schlechte Entscheidung getroffen wird. Folglich haben die Token-Inhaber einen Anreiz, gute Entscheidungen zu treffen, die die Attraktivität der Strategien erhöhen und das verwaltete Vermögen (AuM) und die Protokolleinnahmen steigern.

Die Haltbarkeit des Protokolls

Open-Source-Projekte können kopiert, aka geforkt werden. Was ist in diesem Fall die Haltbarkeit von Yearn? Einer der primären Argumente für Yearn ist, dass es die Gewinne mit den Strategieautoren teilt. Gemäss einer Governance-Abstimmung hat Yearn die Vault-Strategen zu gleichberechtigten Partnern gemacht. Yearn-Vaults erheben eine jährliche Wartungsgebühr von 2% und eine Performancegebühr von 20% von den Einlegern. Der Gewinn wird zu gleichen Teilen zwischen Strategen und Treasury aufgeteilt. Wenn der Vault gross ist, kann eine gute Strategie beträchtliche Gewinne für seinen Schreiber bringen. Yearn hat das höchste verwaltete Gesamtvermögen (AuM) aller dezentralen Vermögensverwalter und bietet daher den grössten Anreiz für die besten Strategieautoren, ihre Strategie dort zu teilen. Dies schafft einen positiven Kreislauf aus besseren Renditen, höherem AuM und besseren Strategen.

Zweitens, wenn auch ironisch, ist Vertrauen ein wesentlicher Aspekt zur Steigerung von Netzwerkeffekten. Wie man bei einigen Binance Smart Chain Forks von Ethereum-Projekten gesehen hat, sind Hacks und Exploits wahrscheinlicher, wenn das Team das Projekt geforkt hat und es nicht grundlegend versteht. Das Team von Yearn ist ein Pionier in diesem Bereich und hat gezeigt, dass sie sich an ein sich änderndes Umfeld anpassen können. Als die Renditen fielen, änderten sie die Strategien von Vaults, um sie zu erhöhen. Als keine neuen Strategien entwickelt wurden, stimmte die Governance für einen Vorschlag, um die Belohnungen der Strategen zu erhöhen. Anpassungsfähigkeit deutet auf die Fähigkeit des Teams hin, langfristig Ergebnisse zu liefern, während Forks möglicherweise eine kürzere Lebensdauer haben.

Langfristige Entwicklung der Renditen

Eine offensichtliche Frage ist, ob die Renditen innerhalb des Krypto-Ökosystems konstant sind. Glücklicherweise hat die traditionelle Finanzwirtschaft die Messlatte nicht zu hoch gelegt – mit Zinssätzen nahe 0% in der entwickelten Welt. Wir denken, dass die Renditen innerhalb des Krypto-Ökosystems Zyklen folgen werden. Höhere Renditen ziehen mehr Nutzer an, was wiederum die Gebühren erhöht. Höhere Gebühren schrecken Kleinanleger ab, und so sinkt die Rendite. Wenn kleinere Investoren aufhören, mit der Blockchain zu interagieren, sinken die Gebühren. Der nächste Zyklus des Preisanstiegs in Kombination mit niedrigeren Gebühren ermutigt wieder kleinere Investoren zur Teilnahme, und der Zyklus wiederholt sich.

Obwohl die Preise der DeFi-Token beim jüngsten Krypto-Crash einen Rückschlag erlitten haben, war die Anzahl der Token, die in verschiedenen DeFi-Protokollen hinterlegt sind, fast konstant. Immer mehr Bitcoin und Stablecoins wollen auf der Suche nach Rendite auf der Ethereum Blockchain sein. Wir glauben, dass DeFi noch einen langen Weg vor sich hat.

Vorteile von Yearn Finance

Der Aufstieg von DeFi ermöglicht es den Nutzern nicht nur von Kurssteigerungen zu profitieren, sondern auch passives Einkommen aus verschiedenen Anlagen zu erzielen. Yearn ermöglicht letzteres. Obwohl Nutzer diese Rendite auch ohne Yearn selbstständig generieren können, bietet das Protokoll ein paar Vorteile. Beispielsweise ist es sicherer als der durchschnittliche Nutzer, der sein eigenes Geld bewegt. DeFi ist ein wilder Westen, selbst diejenigen, die technische Aspekte verstehen, sind Opfer von Hacks und Exploits geworden. Ein durchschnittlicher Nutzer kann unmöglich Smart Contracts prüfen und Gelder in einer dynamischen Umgebung einsetzen. Das Team von Yearn ist sehr erfahren und versteht die Feinheiten besser als die Nutzer. Somit sind sie in der Lage, bessere risikoadjustierte Renditen zu erzielen.

YFI profitiert direkt von den Renditen der Plattform. Das Protokoll erhebt 2% Managementgebühren und 20% Performancegebühren. Die gesamten Managementgebühren und 50% der Performancegebühren fliessen in das Treasury, das von den Token-Inhabern kontrolliert wird. Nach Abzug der Kosten werden die Einnahmen des Protokolls für den Rückkauf von YFI auf dem freien Markt verwendet. Mit einer begrenzten Anzahl von YFI, wachsendem verwalteten Vermögen (AuM) und konstantem Kaufdruck durch das Treasury, werden die Tokenomics wahrscheinlich als starker Treiber für den Preis wirken.

Makro-Umfeld sehnt sich nach einem Produkt wie Yearn

Der Grossteil der entwickelten Welt wird immer älter. Die Babyboomer werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen, und die Rente wird ein wesentlicher Aspekt ihres Lebens werden. Anders als bei der Generation vor den Babyboomern sind die aktuellen Bedingungen für den Ruhestand anders. Erstens werden Rentner mit 60 Jahren aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung wahrscheinlich noch 25 Jahre länger leben und sich dabei stark auf ihre Rente verlassen. Zweitens: Als die vorherige Generation in den Ruhestand ging, lagen die Zinssätze bei etwa 18%, was die Sparer begünstigte. Derzeit liegen die Zinssätze nahe 0, was keinen Anreiz zum Sparen bietet. Die Kombination aus einer grossen Bevölkerung, die in den Ruhestand geht, und Zinssätzen nahe Null ist eine schlechte Kombination. Der Grossteil der entwickelten Welt steht vor diesem Problem (oder wird vor diesem Problem stehen).

Bitcoin ist der Fahnenträger der Krypto-Industrie gewesen. Das Jahr 2020 hat jedoch gezeigt, dass auch Stablecoins zu den spannenden Aspekten der digitalen Asset Revolution gehören. Mit Stablecoins kommt die Möglichkeit, eine Rendite auf Dollars zu erwirtschaften. Es ist eine aufregende Gelegenheit nicht nur für Krypto-Natives, sondern auch für anspruchsvolle Fonds, deren Mandat es wäre, etwa 6-8% jährliche Rendite auf einen Teil ihres Portfolios zu erzielen. Pensionsfonds halten derzeit etwa 32 Billionen USD (allein die USA halten etwa 18.8 Billionen USD) an Vermögenswerten. Wir leben in einer Welt, in der die gesamte negativ verzinste Verschuldung 17 Billionen USD überschritten hat, und börsennotierte Unternehmen wie Microstrategy und Tesla entscheiden sich für Bitcoin als Reserveanlage.

Während es für Pensionsfonds vielleicht noch zu früh ist, könnten abenteuerlustigere Fonds und Einzelpersonen versucht sein, auf Ethereum basierende Plattformen zu testen, um aus ihrem Umfeld mit negativen Renditen zu entkommen. Mit der zunehmenden Integration von traditioneller Finanzwirtschaft und dezentraler Finanzwirtschaft (DeFi) wird Yearn Finance gut positioniert sein, um einen bedeutenden Anteil des Kapitals als Marktführer im Bereich der dezentralen Vermögensverwaltung zu beanspruchen.

Risiken und Fazit

Genau wie alle anderen DeFi-Protokolle ist Yearn anfällig für Smart Contract Risiken. Das idiosynkratische Risiko für Yearn besteht darin, dass die Renditen ausbleiben und für eine lange Zeit niedrig sind. Niedrige Renditen bedeutet keine Anreize für Investoren, Gelder in Yearn zu hinterlegen. Niedrige Renditen könnten typischerweise ein Bärenmarkt-Phänomen sein. Wie das Yearn-Team mit langen Perioden niedriger Renditen umgeht, bleibt abzuwarten. Trotz des jüngsten Preisrückgangs und der gedämpften Stimmung bietet Yearn weiterhin lukrative Renditen auf Stablecoins und Curve-bezogene Produkte.

Obwohl Yearn Finance ein Open-Source-Protokoll ist, bei dem Strategien kopiert werden können, denken wir, dass Yearn ein einzigartiges Angebot hat:. Dazu gehören passiv rotierende Fonds, um hohe risikobereinigte Renditen durch gut motivierte Strategen zu erzielen. Wir denken, dass das erfahrene Team von Yearn Finance und seine starke Community das Fundament bilden. Es hat den höchsten hinterlegten Gesamtwert (TVL) unter den dezentralen Vermögensverwaltern und ist mit einer gleichmässigen Gewinnbeteiligung in der besten Position, um intelligente Vault-Strategen anzuziehen. Yearns Fähigkeit, Anreize für Strategen zu schaffen, sollte passiven Anlegern das Vertrauen geben, dass die Plattform weiterhin konsistente Renditen für sie finden wird.

Share.

Über den Autor

Yves Longchamp ist Head Research bei SEBA Bank. Zuvor war er tätig bei Ethenea Independent Investor, Pictet & Cie, UBS und der Schweizerischen Nationalbank. Marktfinanzierung und Makroökonomie sind die Forschungsthemen, die seine Karriere auszeichnen, die ihn von der SNB zu Grossbanken und Vermögensverwaltern in die Welt der digitalen Assets führte

dobalance