Autor: James Butterfill

James verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung in den Bereichen Fondsmanagement, Investmentbanking, Wirtschaft und Vermögensverwaltung, die er zuletzt als Leiter vom Research bei ETF Securities sammelte. Er ist regelmässig als Medienkommentator tätig und tritt häufig bei Bloomberg TV, CNBC, BBC und anderen Sendern auf. James ist derzeit Anlagestratege bei CoinShares, schreibt Research-Whitepapers zu Anlagethemen, identifiziert Anlagemöglichkeiten und hilft Anlegern, die Welt der digitalen Vermögenswerte zu verstehen.

Bitcoin hat in den letzten zehn Jahren mehrere Phasen mit unterschiedlicher Nutzung durchlaufen. Was als Peer-to-Peer-Zahlungsnetzwerk begann, wandelte sich bald zu „digitalem Gold“. Für Alltagszahlungen sind Lösungen wie das Lightning Netzwerk jedoch unerlässlich. Die weit verbreitete Verwendung von Bitcoin als Geld setzt voraus, dass die Kryptowährung auch als solches nützlich ist. Damit Bitcoin seine endgültige monetäre Form erreicht, reicht es nicht aus, nur ein Wertaufbewahrungsmittel zu sein (wie es derzeit bei Gold der Fall ist). Es muss auch ein brauchbares Tauschmittel sein. Wie der erste Teil dieses Artikels gezeigt hat, ist das Netzwerk nicht für schnelle und billige Zahlungen geeignet.…

Weiterlesen

Die Nutzung von Bitcoin hat in den letzten zehn Jahren stark und stetig zugenommen. Auf dieser Reise hat Bitcoin von seinen bescheidenen Anfängen an mehrere Phasen mit unterschiedlicher Nutzung durchlaufen. Als schnelles Zahlungsmittel ist es jedoch noch nicht geeignet. Angefangen als wertloses Sammlerstück wurde Bitcoin bald zu einem Nischeninstrument für Spekulation, bevor die Kryptowährung in jüngster Zeit zunehmend als Wertaufbewahrungsmittel oder digitales Gold verwendet wird. Solche Entwicklungen bringen Bitcoin immer näher an den endgültigen und wertvollsten Anwendungsfall heran: Eine globale und weit verbreitete neue Form von Geld. Eine weit verbreitete Verwendung von Bitcoin als Geld setzt jedoch voraus, dass es…

Weiterlesen

Es bleibt ungewiss, was mit der Inflation in den kommenden 5 Jahren passieren wird. Dennoch sehen wir die Integration von Sachwerten als eine umsichtige Massnahme, um Portfolios vor dem Inflationsrisiko zu schützen: Die Rolle von Bitcoin als Absicherung gegen Inflation. Die Anzeichen für ein potenzielles Inflationsproblem beginnen sich zu zeigen, vor allem die sich verschärfenden Beschäftigungsbedingungen (und der daraus resultierende Anstieg der Löhne) in Verbindung mit steigenden Erzeugerpreisen auf der ganzen Welt. Die Anleger sind jedoch nach wie vor gespalten, wobei die Aussichten für die Inflation in zwei Denkschulen fallen: diejenigen, die glauben, dass die Inflationseffekte eher vorübergehender Natur sind,…

Weiterlesen

Zentralbanken sind besorgt, dass sie das Rennen um digitale Währungen an eine private digitale Währung wie Bitcoin (BTC) verlieren könnten. Aber Bitcoin und CBDCs sind sehr unterschiedlich, wobei ersteres eine fixe Gesamtmenge hat, während letztere durch Fiat-Währungen gedeckt sind. Mit der zunehmenden Beliebtheit digitaler Assets wächst auch die Angst der Regierungen und Zentralbanken um ihre Kontrolle über das Bankwesen, die Zahlungssysteme und letztlich die Geldpolitik selbst. Wir haben kürzlich einen Nachrichtenartikel von Reuters gesehen, der die Sorgen über Stablecoins – digitale Vermögenswerte, die typischerweise an eine Fiat-Währung gekoppelt sind – in Europa und anderen westlichen Ländern hervorhebt. Dies veranlasst Zentralbanken…

Weiterlesen

Bitcoin und im weiteren Sinne digitale Assets stellen die Geburt einer neuen Anlageklasse dar – etwas, das man selten erlebt. Folglich ist es schwer, ihre Volatilität zu kategorisieren. Langfristige Trends deuten darauf hin, dass sie auf ein ähnliches Level wie bei anderen Anlageklassen sinken wird. Aufgrund der weit verbreiteten Unsicherheit, die alles Neue in der Welt umgibt, sollte mit Volatilität gerechnet werden. Obwohl es keine perfekte Analogie ist, könnte man die Volatilität von Bitcoin mit der Entstehung eines neuen Unternehmens vergleichen, da es sich um ein neues Konzept mit einer unbewiesenen Erfolgsbilanz handelt. Die Geburt einer neuen Anlageklasse Als Twitter…

Weiterlesen

Bitcoin ist schwer als Anlageklasse zu klassifizieren. Zwar teilt er einige Ähnlichkeiten mit bereits bestehenden Klassen, doch durch die Sammlung von oft nicht überlappenden Attributen passt er nie ganz in eine etablierte Form. Ein Blick auf die Geschichte und die Zukunft von Bitcoin als Anlageklasse. Seit seiner Gründung nach dem Finanzcrash im Jahr 2008 hat Bitcoin ein enormes – und volatiles – Wachstum erlebt: Quelle: Bloomberg, CoinShares. 2012-2019 YoY Performance vom und bis zum 31. Dezember. 2020 Zahlen sind YTD, Stand 10. Juli 2020. Allerdings gab es im Laufe der Jahre unter den langfristigen Anlegern mit bestehenden Portfolios eine heftige…

Weiterlesen
Bitcoin Cash (BCH)
not USD!
Cosmos (ATOM)
not USD!
Ethereum (ETH)
not USD!
Litecoin (LTC)
not USD!