Stone Ridge enthüllt 115 Mio. Dollar Bitcoin-Investition

Der US-amerikanische Vermögensverwalter Stone Ridge Asset Management kündigte an, dass sie 10’000 Bitcoin im Wert von 115 Millionen Dollar erworben haben. Laut eigenen Angaben verwaltet die Tochterfirma, die ihre Bitcoins verwahrt, jetzt über 1 Milliarde USD an digitalen Vermögenswerten.

Die New York Digital Investment Group (NYDIG) wurde vor drei Jahren als Tochterfirma des 10 Mia. USD Vermögensverwalters Stone Ridge Asset Management (SRHG) gegründet. Das Spin-Off fokussiert sich dabei auf das Anbieten von digitalen Vermögenswerten und deren Verwahrung für institutionelle Anleger. Gestern kündigte NYDIG nun an, dass sie weitere 50 Mio. USD an Wachstumskapital erhalten haben, berichtete Forbes. Gleichzeitig enthüllte die Mutterfirma Stone Ridge, dass sie über NYDIG 10’000 Bitcoin im Wert von 115 Millionen US-Dollar erworben haben.

Teil ihrer Treasury-Reserve-Strategie

Ross Stevens, der Gründer von Stone Ridge und NYDIG äusserte sich in der Pressemitteilung wie folgt:

Wir haben NYDIG 2017 gegründet, weil Bitcoin ein Beschleuniger für die Stone Ridge Mission der Finanziellen Sicherheit für alle ist. […] Aus einer Investitionsperspektive haben wir Bitcoin lange Zeit als besser als Bargeld betrachtet. Und jetzt, wo weltweit Papiergeld unkontrolliert – und ungedeckt – gedruckt wird und die realen Renditen zunehmend negativ werden, sind die mehr als 10.000 BTC der SRHG die Hauptkomponente unserer Treasury-Reserve-Strategie. – Ross Stevens, Gründer SRHG und NYDIG

Laut ihm würden die Corporate-Treasury-Lösungen von NYDIG für andere Unternehmen von unschätzbarem Wert sein, wenn sie ihrem Beispiel folgen und den „Bitcoin-Standard“ für einen Teil ihrer Treasury-Strategie einführen. Da die Bilanz des Federal Reserves seit Anfang 2019 um 3 Bio. USD gestiegen ist, hätte der Dollar gegenüber Bitcoin um 70% an Wert verloren.

Teil eines neuen Trends?

Das erste Unternehmen, das Bitcoin in ihre Treasury-Strategie aufnahm, war die Business-Intelligence-Firma MicroStrategy. Vor zwei Monaten kündigten sie an, Bitcoin im Wert von 250 Millionen Dollar gekauft zu haben. Sie hätten viele Vermögenswerte in Erwägung gezogen, doch sahen in Bitcoin die beste langfristige Investition. Nur kurze Zeit später erwarben sie weitere 16’796 Bitcoins (175 Mio. USD).

Die Anerkennung von Bitcoin als legitime Wertanlage nimmt stetig zu. Letzte Woche gab der Finanzdienstleister Square ebenfalls bekannt, 50 Millionen US-Dollar ihrer liquiden Mittel in Bitcoin alloziert zu haben. Die grösste US-amerikanische Bank JP Morgan Chase anerkannte in einer aktuellen Analyse die Langlebigkeit Bitcoins

Auch Fidelity Digital Assets, die Tochtergesellschaft eines der grössten Vermögensverwalters der Welt, veröffentlichte den ersten Bericht ihrer Bitcoin Anlagethese. Darin wird Bitcoin als aufkommende Wertanlage beschrieben und mit Anlageklassen wie Gold verglichen.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.