Täglicher Marktkommentar vom 22.10.2020

Eine Übersicht rund um das Geschehen an den Kryptomärkten, täglich zusammengefasst von Crypto Finance AG Senior Trader Patrick Heusser im Marktkommentar.

Marktkommentar

Guten Morgen!

Nach einer relativ aktiven Trading-Session am gestrigen Tag ist es nun an der Zeit für ein bisschen On-Chain-Schnüffeln und eine Überprüfung der Derivatemärkte. Ich versuche ein Gefühl dafür zu bekommen, wie nachhaltig diese Aufwärtsbewegung tatsächlich ist.

Beginnen wir mit Spot-Orderbüchern (Heatmaps) und Statistiken zu den Derivaten:

  • Die meisten Spot-Orderbücher haben sich deutlich entspannt
  • Die asiatischen Börsen (Binance, OKEx und Huobi) sind von Grossverkäufern zu Käufern geworden
  • Europa’s Bitstamp und Kraken haben beide mehr Käufer (als Anmerkung: sie haben sehr gut funktionierende Fiat Auf- und Abrampen)
  • US Coinbase hat immer noch eine stärkere Angebotsseite, aber das hat sich deutlich entspannt (ich habe keine Orderbuchdaten von Gemini).
  • In den letzten 24 Stunden haben wir insgesamt $420 Mio. an Liquidationen in Bitcoin (BTC) gesehen (etwa 80% davon waren Short-Liquidationen).

Marktkommentar

  • Die Aktion fand eigentlich nur in BTC statt. Normalerweise beträgt das Verhältnis zwischen BTC- und Ethereum (ETH)-Liquidationen 3/1 (3x mehr Liquidationen in BTC vs. ETH), aber gestern war es über 15x
  • Die Verteilung auf Plattformen/Regionen war für mich ziemlich offensichtlich, da wir in der vergangenen Woche grosse Angebote bei Binance, Huobi und OKEx gesehen hatten (ausserdem scheinen Binance-Händler die leichtsinnigsten zu sein und leiten für gewöhnlich die  Liquidationen an).
  • Das Gesamthandelsvolumen der Futures ist in die Höhe geschnellt, was für einen Tag wie gestern nicht ungewöhnlich ist (Bemerkung: Da die kontinuierliche Finanzierung ziemlich stabil ist und die Laufzeitbasis sich nicht sehr stark ausweitet, deutet dies für mich darauf hin, dass die Bewegungen, die wir in den letzten Tagen gesehen haben, Spotmarkt getrieben waren/ist)

Marktkommentar

  • Der OI stieg an, was (im Verhältnis zu den beträchtlichen Liquidationen) für mich ziemlich gesund aussieht.

Marktkommentar

Nun, lassen Sie uns zur On-Chain übergehen:

Mein Hauptaugenmerk lag darauf, eine Vorstellung davon zu bekommen, ob die Miner (oder die grossen Bitcoin Besitzer) damit begannen, ihre Bitcoin an Börsen zu transferieren oder nicht. Die Aktivitäten auf der Blockchain waren aufgrund der steigenden Transaktionsgebühren bereits sichtbar.

Marktkommentar

Ich benutze GlassnodeStudio für die On-Chain-Analyse und ich habe sie auf einzelne Börsen heruntergebrochen:

OKEx zeigt offensichtlich keine Abflüsse, aber sie zeigen einige Zuflüsse (was aufgrund der Funktionsweise ihrer Handelsplattform sinnvoll ist; und Händler müssen möglicherweise mehr Sicherheiten auf ihre Konten bewegen, falls sie eine Short Futures-Position halten).

Marktkommentar

Im Gegensatz dazu zeigt Huobi einige Abflüsse, was mich überrascht.

Marktkommentar

Binance weist auf einen Anstieg hin, der meiner Meinung nach auf die Margenverpfändung zurückzuführen ist, aber auch auf Miner oder Grosskonten.

Bitfinex verzeichnete einige beträchtliche Abflüsse.

BitMEX verzeichnete einige Zuflüsse, was hauptsächlich auf die Zusage von mehr Marge zurückzuführen ist.

Kraken sah einige Zuflüsse.

Bitstamp sah einige ziemlich große Abflüsse.

Gemini erlebte sehr große Zuflüsse (die ich hauptsächlich als Zuflüsse von Miner erkläre)

Coinbase hat erhebliche Abflüsse.

Meine Schlussfolgerung aus all diesen fragmentierten Daten ist die folgende:

Meine Beobachtung der Spot-Börsen-Orderbücher: Eine unsichtbare Hand (Marktkäufer) trieb die Preise nach oben. Über eine Woche lang hatten wir sehr asymmetrische Orderbuchstatistiken, aber die Preise stiegen trotzdem. Die unsichtbare Hand ist wahrscheinlich die Summe aus dem positiven Umfeld und den positiven Nachrichten, die wir in den letzten Wochen gehört haben. Jeder Rückschlag (z.B. OKEx) wurde schnell aufgekauft. Es wurden nie große Buy-Side-Orders platziert (was normalerweise ein schlechtes Zeichen für Bullen ist); die Händler schritten einfach ein und schnappten sich jedes Angebot, das sie bekommen konnten. Dies deckt sich gut mit meiner Beobachtung auf dem Derivatemarkt. Er sah nie überfordert oder überhitzt aus. Und das tut er auch heute noch nicht.

Und nicht zuletzt deuten für mich die On-Chain-Daten darauf hin, dass es an den Börsen Abflüsse von BTC gab. Die Käufer schnappten sie sich an den Börsen und zogen sie in ihre Wallets zurück. All dies stärkt meine Zuversicht, dass der gegenwärtige Aufwärtstrend nachhaltig ist. Korrekturen sollten gekauft werden.

Ich bin mir nicht sicher, welch grosse Rolle das OKEx-Problem für das globale Bild spielt. Ich werde dies beobachten und meinen Standpunkt entsprechend anpassen.

Fröhlichen Handel!

Share.

Über den Autor

Patrick Heusser

Wenn er nicht an den Crypto Broker Trading Desk gefesselt ist - mit 24/7 Trading verfügbar für unsere Kunden - liefert Patrick Heusser aktuelle Kommentare zu den aufstrebenden Crypto Märkten, sowohl für unsere Kunden als auch für die Finanzpresse. Bevor er zu Crypto Broker stiess war Patrick als Zinshändler bei der UBS tätig und hatte verschiedene Positionen in der IRCC (Interest Rate, Commodity, and Currency) Trading Division in London, New York, Singapur und Zürich inne. Patrick ist Experte für Trading und Risikomanagement und verfügt über Erfahrung in der Führung von Startup Projekten.

dobalance