OKEx pausiert Abhebung für Kryptowährungen

OKEx, eine der grössten Krypto-Börsen der Branche, hat alle Abhebungen von Kryptowährungen für den Moment gestoppt. Der Grund sei die gegenwärtige Kooperation mit einer öffentlichen Sicherheitsbehörde des Gründers. Auch die Märkte reagierten ein wenig auf die Neuigkeit.

Am Freitag gab die Bitcoin-Börse OKEx bekannt, dass zur Zeit keine Abhebungen mehr über die Exchange möglich sind. Begründet wurde dies damit, dass mit dem Gründer Star Xu, einem der Key Holder, gegenwärtig kein Kontakt mehr möglich wäre. Dieser kooperiere gerade mit einer öffentlichen Sicherheitsbehörde. Ohne den Kontakt mit Xu lasse sich aktuell auch keine Transaktionen autorisieren.

Die in Malta ansässige Börse OKEx ist ein Schwergewicht in der Bitcoin-Börsen-Landschaft und zählt mit Huobi und Binance zu den drei weltweit grössten Krypto-Handelsplätzen.

Ohne Key Holder keine Transaktionen

Die Vermögenswerte der Kunden seien aber nicht beeinträchtigt, versichert die Börse in dem öffentlichen Schreiben:

„Um im besten Interesse der Kunden zu handeln und einen aussergewöhnlichen, langfristigen Kundenservice zu bieten, haben wir beschlossen, Abhebungen von digitalen Vermögenswerten/Kryptowährungen auszusetzen. Wir versichern, dass die anderen Funktionen von OKEx normal und stabil bleiben und die Sicherheit Ihrer Vermögenswerte bei OKEx nicht beeinträchtigt wird.“ – Mittelung OKEX Support

Ebeno entschuldigt sich OKEx für alle Unnanehmlichkeiten, die durch die Aussetzung der Abhebung von digitalen Vermögenswerten/Kryptowährungen verursacht wurden.

Medienberichten zufolge wurde OKEx Gründer Mingxing Xu auch bekannt als Star Xu, von der Polizei verhört. Obwohl dies von OKEx nicht bestätigt wurde, berichten lokale chinesische Medien, dass der Private Key Holder in Wirklichkeit Xu Mingxing ist und dass er vor mindestens einer Woche verhaftet und seitdem nicht mehr gesehen wurde.

Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs

Bitcoin (BTC) ist als Reaktion auf die Nachricht um knapp 3% gefallen, während der OKEx-Token OKB mit -15% darunter litt. Stunden vor der Ankündigung von stellte Whale Alert, ein Überwachungsdienst von grossen Transaktionen, mehrere grosse Transfers zwischen OKEx und unbekannten Wallets fest.

Ausgehende Überweisungen von 1.180 BTC im Wert von 13,6 Millionen Dollar, 50 Millionen Tron (TRX) im Wert von 1,3 Millionen Dollar und 21.000 Ether (ETH) wurden innerhalb von sechs Stunden getätigt, parallel zu einer eingehenden Transaktion von etwa 13,9 Millionen Dollar in Tether (USDT). Angesichts der grossen Zahl von Transaktionen, die jeden Tag stattfinden, kann es sich hierbei um einen Zufall handeln.

Nicht der erste Fall

Nach dem Zusammenbruch von Cryptopia und der QuadrigaCX-Börse im Jahr 2019, was nicht zuletzt auf Fehler bei der Verwaltung der Private Keys der Börse zurückzuführen ist, ist die Situation bei OKEx eine weitere Erinnerung an die Gefahren des Handels an zentralen Börsen. Dies könnte dazu führen, dass mehr Nutzer zu dezentralisierten Alternativen wechseln werden, wo der Handel mit digitalen Vermögenswerten ohne Depotverwahrung erfolgt.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance