Bank of Korea startet Pilotprogramm für digitale Währung

Die Südkoreanische Zentralbank startet offenbar ein Pilotprogramm zur Erprobung des digitalen Won. Das Programm soll bis Dezember 2021 laufen, um technische und rechtliche Anforderungen zu prüfen.

Eine Herausgabe, respektive eine Einführung einer CBDC sei zwar noch nicht unmittelbar geplant, die Bank möchte mit Hilfe des Pilotprogramms allerdings sicherstellen, dass sie bei sich ändernden Marktbedingungen umgehend zu einer Ausgabe der digitalen Währung bereit wäre.

Projekt soll bis Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein

Der zeitliche Umfang des Projektes wurde auf 22 Monate fixiert und ist laut der Bekanntgabe der Bank im Dezember 2021 abgeschlossen. Startzeitpunkt des Pilotprojektes war im vergangenen März. Das Projekt wurde von der Bank of Korea in verschiedene Phasen eingeteilt. Der erste Entwicklungsabschnitt soll dabei die Anforderungen, sowie das Design des CBDC umfassen und bis Juli 2020 abgeschlossen sein. Den benötigten technologischen Hintergrund möchte die Bank von April bis August konkretisieren. Eine Analyse der Geschäftsprozesse komplettiert das Jahr 2020, woraufhin dann im Jahr 2021 das gesamte Pilotsystem aufgebaut und ausgiebig getestet werden soll.

Die Bank lässt verlauten, dass es keine unmittelbare Notwendigkeit gibt, eine digitale Währung in Südkorea zu lancieren. Unter anderem sei die Nachfrage nach Bargeld weiterhin vorhanden. Angetrieben wurde das Pilotprojekt durch die Entwicklungen von anderen Nationen, da in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Berichte publik wurden, dass derzeit diverse andere Staaten und Zentralbanken an eigenen CBDC’s arbeiten.

Entwicklungen im Land für Krypto-Währungen sehr positiv

Erst kürzlich hatte ausserdem die südkoreanische Grossbank KB Kookmin angekündigt, einen Verwahrungsdienst für Krypto-Währungen zu lancieren. Die Bank hat bereits zu Beginn des Jahres eine Markenanmeldung eingereicht, welche sich auf eine Tochtergesellschaft im Bereich Digital Asset Custody bezieht.

Generell sind die Entwicklungen im Land hinsichtlich Krypto-Währungen derzeit als sehr positiv auszulegen, so hatte beispielsweise erst kürzlich das südkoreanische Parlament ein neues Krypto-Währungsgesetz verabschiedet. Krypto-Token und andere virtuelle Währungen sollen mit diesem formal nun als digitale Vermögenswerte eingestuft werden. Damit wurde der Umgang mit Krypto-Währungen erstmals vollständig in das südkoreanische Rechtssystem integriert.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.