Marktrückblick Kalenderwoche 19 – 2021

Eine zusammenfassende wöchentliche Rückschau auf die Geschehnisse an den Kryptomärkten mit Fokus auf Trendsektoren, Liquidität, Volatilität, Spreads und mehr in Zusammenarbeit mit Marktdatenanbieter Kaiko.

Die letzten 7 Tage an den Kryptomärkten:

  • Preis-Bewegungen: Ethereum steigt weiter auf neue Allzeithochs in einer Woche, die von bemerkenswerten institutionellen Entwicklungen geprägt ist.
  • Volumendynamik: In nur einem Jahr ging das Handelspaar BTC-USDT auf Binance von mehr als 40% des gesamten Börsenvolumens auf nur 6% zurück.
  • Liquidität im Orderbuch: Die Menge der Verkaufsaufträge in den ETH-USD-Orderbüchern war in den letzten zwei Wochen grösser als die Menge der Kaufaufträge, was auf Gewinnmitnahmen schliessen lässt.
  • Volatilität und Korrelationen: Bitcoin und der U.S. Dollar Index (DXY) handeln nicht mehr in entgegengesetzte Richtungen.

Das Ethereum-Flippening?

Marktrückblick Krypto

Quelle: Kaiko

Ethereum ist in den Preisfindungsmodus eingetreten und hat die Woche bei knapp unter 4’000 USD beendet. Letzte Woche überholte das ETH-Handelsvolumen zum ersten Mal das BTC-Volumen, wobei ETH-USD-Trades 51% des Gesamtvolumens ausmachten. Das gleiche „Flippening“ geschah auf den Optionsmärkten. In der Zwischenzeit stieg Bitcoin im Laufe der Woche leicht an, obwohl die Kryptowährung weiterhin unter 60’000 USD feststeckt.

Insgesamt war es eine weitere aufregende Woche in der Kryptobranche mit einer neuen Runde positiver institutioneller Entwicklungen, einschliesslich Citi’s zukünftiger Krypto-Dienstleistungen, Goldman’s neuen Bitcoin-Derivaten, Square’s Milliarden an Krypto-Einnahmen und Paypals explorativer Stablecoin-Initiative.

Marktstruktur auf Binance verschiebt sich weg von Bitcoin

Marktrückblick Krypto

Das gesamte Handelsvolumen auf Binance ist im letzten Jahr stark angestiegen, mit vielen Milliarden an Trades, die nun täglich ausgeführt werden. Wir waren jedoch daran interessiert, die Aufteilung des Handelsvolumens zu verstehen. So können wir eine Vorstellung davon bekommen, welche Paare den grössten Anteil des Volumens ausmachen. Konkret vergleichen wir das Binance-Handelspaar BTC-USDT mit allen anderen Paaren, die an der Börse gehandelt werden (1’000+). Die Ergebnisse sind ziemlich faszinierend und zeigen, dass das Paar BTC-USDT im letzten Jahr von mehr als 40% des Gesamtvolumens auf nur 6% gesunken ist.

Was ist im letzten Jahr passiert, das zu einer so starken Verschiebung der Marktstruktur geführt hat? Die rohe Anzahl der auf Binance gelisteten Handelspaare hat sich nicht so sehr verändert – vielmehr hat sich die gesamte Marktstruktur in Richtung Ethereum-, Altcoin- und BNB-Märkte verschoben. Trader investieren zunehmend Geld in alternative Krypto-Assets, die über Bitcoin hinausgehen – ein Zeichen dafür, dass die Altcoin-Märkte auf der grössten Krypto-Börse der Branche wachsen und gedeihen.

Einführung einer neuen Liquiditätsmass

Marktrückblick Krypto

Das Verhältnis von Kaufaufträgen zu Gesamtmarkttiefe ist ein neues Mass, das wir mit der neuesten Version unseres Factsheets eingeführt haben. Es kann verwendet werden, um einen marktweiten Überblick über die Liquidität in den Spot-Orderbüchern zu erhalten. Wenn das Verhältnis grösser als 0.5 ist, bedeutet dies, dass die Menge der Kaufaufträge grösser ist als die Menge der Verkaufsaufträge.

Wir können beobachten, dass in der letzten Woche die durchschnittliche Anzahl der Verkaufsaufträge in acht ETH-USD-Orderbüchern grösser ist als die Anzahl der Kaufaufträge. Dies deutet darauf hin, dass Händler sich darauf vorbereiten, bei höheren Preisniveaus Gewinne mitzunehmen.

Der US Dollar vs. Bitcoin

Während des gesamten Jahres 2020 bewegten sich Bitcoin und der US-Dollar grösstenteils in entgegengesetzte Richtungen. Der U.S. Dollar Index (DXY) verfolgt den Dollar relativ zu einem Basket von Fremdwährungen. Die durch die Pandemie ausgelöste Wirtschaftskrise und die anschliessenden geldpolitischen Stimulusmassnahmen liessen den DXY fallen, während Bitcoin auf neue Allzeithochs stieg.

Allerdings hat der Index in letzter Zeit Lebenszeichen gezeigt, da die wirtschaftliche Erholung die Möglichkeit von reduzierten Konjunkturmassnahmen mit sich bringt (obwohl enttäuschendes Jobwachstum dies auf Eis legen könnte). Wenn dieser Trend eine Art Indikator für die Bitcoin-Kursbewegungen ist, dann könnten der Anstieg des DXY im Jahr 2021 auf kommende Krypto-Einbrüche hinweisen.

Wenn die Pandemie in den Vereinigten Staaten zu Ende geht, werden wir wahrscheinlich gewisse Turbulenzen in den Finanztrends sehen, da sich die Märkte auf eine Wirtschaft nach der Pandemie neu kalibrieren. So wird nur die Zeit zeigen, ob die DXY-BTC-Korrelation ein relevanter Indikator bleiben wird.

Share.

Über den Autor

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance