Marktrückblick Kalenderwoche 12 – 2021

Eine zusammenfassende wöchentliche Rückschau auf die Geschehnisse an den Kryptomärkten mit Fokus auf Trendsektoren, Liquidität, Volatilität, Spreads und mehr in Zusammenarbeit mit Marktdatenanbieter Kaiko.

Die letzten 7 Tage an den Kryptomärkten:

  • Preis-Bewegungen: Bitcoin ist um 99% gestiegen (YTD), während Gold um mehr als 10% gefallen ist.
  • Handelsvolumen: Die Anzahl der Trades ist bei Uniswap trotz steigender Volumina gesunken.
  • Orderbuch-Liquidität: Preis-Slippage zeigt, wie einfach es ist, den Preis von Bitcoin zu bewegen.
  • Volatilität und Korrelationen: USDC ist der „stabilste“ Stablecoin.

Finanzmärkte divergieren

Die Finanzmärkte haben im Jahr 2021 nach einem rekordverdächtigen Anstieg von Aktien an Schwung verloren. Der S&P 500 und der Nasdaq-Index liegen immer noch im einstelligen Bereich für das Jahr, aber Gold ist um mehr als 10 % gefallen – was eine scharfe Trendwende für das Wertaufbewahrungsmittel darstellt. In der Zwischenzeit ist Bitcoin Year-to-Date (YTD) um 99% gestiegen und bleibt mit grossem Abstand das Asset mit der besten Performance.

Analyse der Uniswap-Handelsdynamik

Marktrückblick Krypto

Uniswap ist die grösste dezentrale Börse (DEX) und erreicht ein Handelsvolumen, das oft auf Augenhöhe mit den grössten zentralisierten Börsen (CEX) ist. Uniswap war kürzlich der erste DEX, der kumulativ mehr als 100 Milliarden Dollar an Volumen verarbeitet hat und Anfang Februar überschritt das tägliche Volumen zum ersten Mal die Marke von 1.3 Milliarden Dollar. Insgesamt hat sich das Handelsvolumen seit dem Herbst fast verdoppelt.

Betrachtet man jedoch die Anzahl der Trades – gemessen an der Anzahl der ausgeführten Transaktionen – so stellt man einen deutlich anderen Trend fest. Die Anzahl der täglichen Transaktionen erreichte Ende September einen Höchststand, fiel dann stark ab und stabilisierte sich anschliessend bei etwa 50’000 pro Tag.

Marktrückblick Krypto

Unten sehen Sie ein Diagramm der täglichen Transaktionen für die fünf grössten Handelspaare und können feststellen, dass die meisten Paare weniger als 10’000 Trades pro Tag verzeichnen. Die grosse Mehrheit aller Paare auf Uniswap verzeichnet sogar weniger als 1’000 Trades pro Tag.

Marktrückblick Krypto

Normalerweise korrespondiert ein Anstieg des Volumens eng mit einem Anstieg der Anzahl der Trades, aber bei Uniswap sehen wir eine Divergenz in diesem Trend. Das Uniswap-Volumen ist gestiegen, aber die Anzahl der täglichen Trades ist gesunken. Dafür würde es nur eine Erklärung geben: Dass die durchschnittliche Handelsgrösse gestiegen ist (durchschnittliche Handelsgrösse = Gesamtvolumen / Handelsanzahl). Dies ist in der Tat der Fall: Die durchschnittlichen Handelsgrössen liegen jetzt zwischen $10-$30k pro Trade, was im Vergleich zu zentralisierten Börsen (CEX) enorm ist.

Marktrückblick Krypto

Wie grosse Orders den Preis von Bitcoin bewegen

Eine Behauptung von Strategen der Bank of America erregte diese Woche unsere Aufmerksamkeit. Sie behaupteten, dass nur $93 Millionen den Preis von Bitcoin um 1% bewegen könnten. Die Summe bezog sich speziell auf den Kaufdruck in USD. Mit den richtigen Daten ist es relativ einfach, Preis-Slippage auf den Bitcoin-Märkten zu berechnen. Allerdings ist die Preisfindung ein komplexer Prozess, der von einer Vielzahl von Faktoren bestimmt wird.

Es gibt etwa 20 Börsen, die den BTC-USD-Handel unterstützen, aber nicht jede Börse hat den gleichen Einfluss auf den Preisfindungsprozess. Derivatemärkte, Bitcoin-Paare, die in Stablecoins denominiert sind, und tatsächliche Angebotsüberlegungen können alle den Prozess der Preisfindung beeinflussen, zusätzlich zu Fiat-Spot-Paaren. Daher ist es ziemlich komplex, den realistischen Betrag zu bestimmen, der für eine Preisbewegung von 1% notwendig ist.

Wir können uns jedoch die simulierte Preis-Slippage ansehen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie der jeweilige Bitcoin-Markt auf grosse Marktaufträge reagiert. Unten sehen Sie ein Diagramm der simulierten Preis-Slippage für einen $100k Bitcoin-Kaufauftrag auf sechs Fiat-Börsen. Um diesen Prozentsatz zu erhalten, verwenden wir rohe Orderbuch-Snapshots. So bestimmen wir, wie viele Preisniveaus auf der Anfrageseite erforderlich sind, um einen Marktkaufauftrag zu erfüllen.

Wir betrachten auch die Preis-Slippage für BTC-USDT-Märkte, die mit einigen der höchsten Volumina in der Branche eine grosse Rolle bei der Preisfindung spielen. Wir können beobachten, dass BTC-USDT auf Binance die geringste Preis-Slippage von den „Big Three“ der Nicht-Fiat-Börsen hat. Alle drei Börsen haben durchschnittliche Slippage unter 0.02%, was oft besser ist als bei Fiat-Börsen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Slippage ein nützlicher Indikator für das Verständnis ist, wie grosse Marktaufträge den Preis von Bitcoin beeinflussen können. Es ist jedoch kein besonders genaues Werkzeug, um die Menge an Geld zu bestimmen, die für eine spezifische Preisbewegung benötigt wird. Zum Beispiel kann die Beeinflussung des Preises an nur einer Börse einen Welleneffekt über die Märkte hinweg haben, besonders wenn die Daten dieser Börse zum Beispiel in Indizes verwendet werden, die Derivatkontrakte bewerten. Es ist dabei nicht ganz klar, woher die Zahl „$93 Millionen“ stammt. Aber wenn jemand in der Lage ist, diesen Betrag zu überprüfen, lassen Sie es uns wissen.

USDC ist der stabilste Stablecoin

Stablecoins können trotz ihrer USD-Bindung oft eine erhebliche Volatilität aufweisen. Die Volatilität ergibt sich aus Änderungen der Angebots- und Nachfragekurven, die bei Marktbewegungen schwer zu kontrollieren sein können. Oben haben wir die 20D-Volatilität von fünf Stablecoins grafisch dargestellt und können feststellen, dass USDC das niedrigste Mass für die annualisierte Volatilität hat. Tether rangiert an zweiter Stelle, während Dai an fünfter Stelle ist, wobei Mitte Januar ein Anstieg der Volatilität zu verzeichnen war.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance