Zweiter Blick: Vontobel’s strukturiertes Produkt in Form eines Asset Token auf der Ethereum Blockchain

Diese Woche veröffentlichte die Bank Vontobel eine interessante Mitteilung: „Vontobel bietet als erster Emittent Finanzintermediären ein Strukturiertes Produkt in Form eines Asset Tokens auf der Blockchain“

Tokenisierung von Produkten

Ist somit die Tokenisierung bereits so weit fortgeschritten, dass Strukturierte Produkte ohne Bank über die Blockchain erworben und abgewickelt werden können? Wir haben kurz nachgefragt.

Vontobel bietet seinen Kunden neu die Möglichkeit, ein Strukturiertes Produkt auf der Blockchain mittels einem «smart contract» in einem regulierten Umfeld zu handeln und zu verwahren. Das Strukturierte Produkt um das es sich handelt ist ein Tracker-Zertifikat, das auf dem Vontobel Swiss Research Basket basiert. Ein klassisches Aktien Zertifikat welches bereits seit einiger Zeit an der SIX gehandelt wird. Es ist gemäss Volumenstatistik der SIX ein „Flagship-produkt“ der Bank Vontobel. Dieses strukturierte Produkt wurde nun von Vontobel „tokenisiert“. Es besteht also auf der Ethereum Blockchain ein „smart contract“ welcher die einzelnen Zertifikate repräsentiert. Der «smart contract» ist mit einem Blockexplorer öffentlich einsehbar und kann hier eingesehen werden.

Spiegelung der alten Welt auf der Blockchain

Marco Hegglin, Head Business Management, umschreibt den Prozess der neuen Möglichkeit von Security Token mit folgenden Merkmalen:

  • Vontobel hat einen Security Token emittiert welcher über Kundenbanken des Transaction Bankings vertrieben werden kann (sofern Custody bei Vontobel)
  • Vontobel agiert als Emittentin und Custodian. Es gibt in einer ersten Phase keine Auslieferung der Token
  • Das Produkt ist als strukturiertes Produkt ausgestaltet, Underlying für das erste Produkt ist der Vontobel Swiss Research Basket, kann aber gemeinsam definiert werden für künftige Produkte
  • ISIN/Valor wird über Telekurs eröffnet zwecks Stammdatenverteilung, Abwicklung und Abstimmung
  • OTC Handel ist sichergestellt
  • Technologie seitens Vontobel ist einsatzbereit und die Prozesse sind aufgesetzt
    (Digital Asset Vault, Smart Contract, Core Banking System)
  • Smart Contract wurde Audits unterzogen
  • Der „Digital Asset Vault“ zur Verwahrung der Token wurde von der FINMA genehmigt und wird von EY geprüft

 

Für die komplette Abwicklung auf der Blockchain fehlen zwei Dinge

Smart contracts“ sind in der Lage, sämtliche Funktionalitäten von Verträgen – oder in diesem Fall Finanzprodukten – abzubilden und die Transaktionskette unveränderbar nachvollziehbar zu machen. Das Angebot von Vontobel richtet sich also einerseits an Vermögensverwalter und Kunden, welche ein mit Vontobel kreiertes Produkt gerne auf der Blockchain nachvollziehen möchten. Auf der anderen Seite ist die Infrastruktur bei der Bank Vontobel mittlerweile soweit, Security-Token auszugeben, zu handeln und zu verwahren. Die rechtliche Situation und das Fehlen eines zwischen Banken anerkannten Zahlungstoken verhindert aber vorerst noch die komplette Abwicklung exklusiv auf der Blockchain.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.