Juventus lanciert auf Ethereum basierende digitale Sammelkarten

Der italienische Fussballklub Juventus Turin lanciert in Partnerschaft mit dem Blockchain basierten Fantasy-Fussball-Startup Sorare, eine digitale Sammlung von Spielern. Die Kooperation dient dazu, Fans seltene digitale Sammelkarten anzubieten.

Fussballvereine nutzen die Eigenschaften rund um Krypto-Währungen. Die jüngste Vereinbarung ermöglicht es Juventus, digitale Sammelkarten anzubieten und sich damit zu den bestehenden Partnern von Sorare zu gesellen. Mittlerweile hat Sorare digitale Sammelkarten von bereits 37 verschiedenen Vereinen lizenziert. Darunter finden sich Vereine wie AS Roma, SSC Napoli, West Ham United, Olympique Lyon, Atletico Madrid, FC Porto und Schalke 04.

Juventus-Sammelkarten auf Ethereum Blockchain

Juventus, eine führende italienische Fussballmannschaft, wird nun Blockchain-basierte digitale Sammelkarten ihrer Spieler anbieten können. Juventus erwähnte, dass die erste Sammelkarte, die angeboten wird, von seinem Starstürmer Cristiano Ronaldo sein wird.

„Wir sind sehr stolz darauf, dieses Abkommen mit einem so grossen italienischen Schwergewicht unterzeichnet zu haben. Wir sehen dies als einen neuen wichtigen Schritt in unserer Vision, die besten Fussballklubs aus der ganzen Welt an Bord zu holen und den Fussballfans auf der ganzen Welt das Blockchain-gaming näher zu bringen“. – Nicolas Julia CEO Sorare

Alle auf den Plattformen ausgegebenen Karten werden nicht fungible Token (NFTs) darstellen, die auf dem ERC-721-Standard von Ethereum basieren. Wie Yahoo Finance berichtet, sind die Karten in drei Kategorien eingeteilt: selten, super selten und einzigartig. Beim Letzteren wird es nur eine „einzigartige“ Karte pro Spieler geben, während in den beiden anderen Kategorien 10 bzw. 100 Karten ausgegeben werden. Spieler auf der Plattform können diese Karten dann verwenden, um Fünf-Spieler-Teams zu bilden und in Ligen zu spielen. Die Nutzer können auch Karten auf dem Sekundärmarkt tauschen, sagte das Unternehmen.

Interesse von Fussballklubs an digitalen Token steigt

International anerkannte Fussballklubs nutzen die Möglichkeiten der Blockchain zusehends. Ihre Eigenschaften bilden eine optimale Lösung, für die Erstellung rückverfolgbarer und handelbarer digitaler Assets. Weitere prominente Beispiele im Spiel und Sammelbereich bilden CryptoKitties und Gods Unchained. Zurzeit wird das Segment noch von Ethereum dominiert. Dies könnte sich aber in der Zukunft ändern, denn die Konkurrenz schläft nicht.

Während die Partnerschaft zwischen Juventus und Sorare aufgrund der Popularität des Klubs in die Schlagzeilen kam, ist dies nicht das erste Mal, dass der Europameister mit der Blockchain experimentiert hat. Bereits 2018 ging der Klub eine Partnerschaft mit der Blockchain-Plattform Socios ein, um den „offiziellen Fan-Token von Juventus“ zu lancieren. Der Token ermöglicht es den Fans, über eine mobile Abstimmungsplattform mit dem Team zu interagieren.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.