Grayscale verzeichnet Rekordnachfrage nach Bitcoin und Ethereum

Grayscale Investments erfährt ein steigendes Interesse von Hedgefonds und anderen institutionellen Anlegern für ihre Kryptowährungs-Trusts. Die Investmentfirma hat im Jahr 2020 Bitcoins im Wert von 390 Millionen gekauft, was 0,2 Prozent der Marktkapitalisierung entspricht.

Sharif-Askary, Geschäftsführerin bei Grayscale Investments, besuchte den Podcast Coinscrum markets. Dabei waren unter anderem die ansteigenden Volumina der Grayscale Trusts ein Thema.  „Dies war ein Rekordjahr – ein Rekordquartal für uns. Wir haben noch nie zuvor eine solche Nachfrage nach unseren Produkten gesehen“, sagte Sharif-Askary im Gespräch.

Gründe für die ansteigende Nachfrage

Laut Gastgeberin Nisa Amolis verwaltete Grayscale im Juni ein Vermögen von 3,8 Milliarden Dollar. Ein deutlicher Sprung von den 2,1 Milliarden Dollar im Mai 2019 und von den 2,2 Milliarden Dollar im März 2020.

Laut Sharif-Askary war 2020 bisher das Jahr der makroökonomischen Instabilität und beispielloser geldpolitischer Impulse. Sie führte Grayscales enorme Krypto-Akkumulation auf Institutionen zurück, die als Reaktion auf die US-Geldpolitik inmitten der COVID-19-Krise eine Absicherung gegen Inflation suchten.

Aus einer Perspektive haben COVID-19 und insbesondere die politischen Implikationen wirklich die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel angesehen wird. […] Institutionelle Anleger gehen durch unsere Produkte aktive Long-Positionen in digitalen Vermögenswerten ein. Sie suchen dabei nach einem Vermögenswert der knapp ist und der als Inflationsabsicherung in einer Welt beispiellosen monetären Stimulus verwendet werden kann.“ – Ray Sharif-Askary

Patrick Heusser, welcher als Senior Trader bei der Crypto Broker AG tätig ist und als Gastautor regelmässig Berichte für CVJ.CH verfasst, nahm auch am Podcast teil. Er sieht ebenfalls gute Voraussetzungen für die Top fünf Krypto-Währungen. Der Kursanstieg des „Kings“ (Bitcoin) führt aufgrund der engen Korrelation zwischen den Coins auch zu positiven Entwicklungen bei anderen Krypto-Währungen wie beispielsweise Ethereum, erklärt er.

Grayscale setzt neben Bitcoin auch auf Ethereum

Grayscale hat im Jahr 2020 Bitcoins (BTC) im Wert von 390 Millionen gekauft, was 0,2 Prozent der Marktkapitalisierung entspricht. Berichten zufolge erwirbt das Unternehmen BTC zu einer Rate, die dem 1,5-fachen der Menge an neuen Bitcoins die durch das Mining entstehen gleichkommt.

Während den beachtlichen Bitcoin Akkumulationsaktivitäten des Grayscale Bitcoin Investment Trust (BIT), hat der Krypto-Fondsmanager auch seinen Ethereum-Vorrat (ETH) aggressiv aufgestockt.

„Es ist ermutigend für Investoren, […] innerhalb der Anlageklasse der digitalen Währungen zu diversifizieren, so wie sie es auch bei jeder anderen traditionellen Anlageklasse tun würden“ – Ray Sharif-Askary

Ray Sharif-Askary enthüllte im Podcast, dass die Firma im Jahr 2020 ETH im Wert von 110 Millionen Dollar erworben hat. Dies entspreche etwa 22 Prozent der gesamten Käufe des Krypto-Fondsmanagers. Somit kommen die Käufe von Grayscale in den letzten fünf Monaten, 0,4 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung von Ethereum gleich.

Sharif-Askary bemerkte, dass mehr als 38 Prozent der derzeitigen Kunden mehr als ein Krypto-Asset besitzen, was einem deutlichen Vorjahresanstieg von 9 Prozent entspricht.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.