Bank of China warnt vor Investitionen in Krypto-Währungen

Anleger haben derzeit in allen Teilen der Welt zu kämpfen, suchen nach Anlagealternativen und könnten dabei auf die Idee kommen, Krypto-Währungen wie Bitcoin in Betracht zu ziehen.

Derzeit stehen die Finanzmärkte vor der schlimmsten Krise seit 1929. In den vergangenen Tagen ist das Suchvolumen der populärsten Krypto-Währung sowohl auf Baidoo, als auch auf Google Trends angestiegen.

Bank of China sieht drei Probleme hinsichtlich Krypto-Handel

Die Bank of China (BoC) hat auf ihrem offiziellen WeChat-Konto nun vor der Investition in Krypto-Währungen gewarnt. In ihrem Beitrag, welcher am 22. März unter dem Titel „3.15 Schutz der finanziellen Konsumrechte und Interessen“ veröffentlicht  wurde, zählt diese die drei gewichtigsten Betrügereien im Zusammenhang mit Krypto-Börsen auf.

Die Bank warnt vor Bots, welche die Umschlagshäufigkeit der drei wichtigsten ausländischen Krypto-Börsen deutlich höher ausfallen lassen als die, der ausländischen lizenzierten Börsen. Weiterhin betont die Bank of China, dass es an den Börsen zu Marktmanipulationen kommt, bei dem der Handel mit Hebelwirkung die Börsen «zum explodieren» bringen kann. Als drittes Problem benennt BoC die dort stattfindende Geldwäsche.

Bitcoin zu volatil für einen sicheren Hafen

Weiterhin weist Bank of China daraufhin, dass Bitcoin kein sicherer Hafen sei, da diese Krypto-Währung dafür zu volatil sei. Der Handel mit Krypto-Währungen hatte in China bisher schon immer Schwierigkeiten. So hat beispielsweise der Zahlungsdienstleister Alipay im vergangenen Jahr Transaktionen im Zusammenhang mit Krypto-Währungen gänzlich eingestellt.

Turbulente Zeiten mit laufend neuen Entwicklungen im Land

In China hat es hinsichtlich Krypto-Währungen in der Vergangenheit immer wieder Unsicherheiten gegeben. Nachdem Präsident Xi Jinping ankündigte, die Entwicklung der Blockchain Technologie beschleunigen zu wollen, hatte das Land in der Folge ein Kryptografie-gesetz verabschiedet. Die Blockchain Investitionen, welche vom Land ausgehen, sollen bis im Jahr 2023 auf ein Volumen von über zwei Milliarden Dollar steigen. Nur kurz danach wurde aber klar, dass die Nutzung der Blockchain nicht automatisch auch bedeutet, dass die Regierung Krypto-Anlagen offen gegenübersteht.

Die turbulenten Zeiten in China wurden kürzlich von Stephan Eduard Pal Roth zusammengefasst. Gerüchte zur Einführung einer staatlich unterstützten Krypto-Währung der chinesischen Zentralbank machen schon länger die Runde. Bislang gibt es aber noch keinen offiziellen Starttermin einer digitalen chinesischen Währung.

Bank of China als „systemisch bedeutsames Finanzinstitut“ eingestuft

Die Bank of China Limited (BOC) ist ein Finanzunternehmen aus China. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Peking. Die BOC gehört, neben der ICBC, China Construction Bank und der Agricultural Bank of China, zu den vier großen staatlichen Banken in China. Die Bank ist eine der 30 Großbanken, die vom Financial Stability Board (FSB) als systemisch bedeutsames Finanzinstitut eingestuft wurden. Das Institut erzielte 2016 mit circa 309.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von 113 Milliarden US-Dollar.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.