Marktrückblick Kalenderwoche 29 – 2021

Eine zusammenfassende wöchentliche Rückschau auf die Geschehnisse an den Kryptomärkten mit Fokus auf Trendsektoren, Liquidität, Volatilität, Spreads und mehr in Zusammenarbeit mit Marktdatenanbieter Kaiko.

Die letzten 7 Tage an den Kryptomärkten:

  • Preis-Bewegungen: Krypto-Märkte litten auch diese Woche, während Regulierungsbehörden ein Auge auf Kryptowährungsbörsen werfen.
  • Volumen-Dynamik: Der Marktanteil von Bitfinex stieg über das Wochenende aufgrund eines überdurchschnittlich hohen Bitcoin-Volumens.
  • Orderbuch-Liquidität: Die Liquidität für britisches Pfund ist auf Binance nach dem regulatorischen Verbot in Grossbritannien stark gesunken.
  • Makro-Trends: Verschiedene US-Inflationsmasse verzeichneten den höchsten Anstieg seit 2008.

Regulatoren nehmen Kryptowährungsbörsen ins Visier

crypto markets review

Source: Kaiko

Der Verkaufsdruck verstärkte sich diese Woche nach einer Welle von regulatorischen Massnahmen gegenüber Kryptowährungsbörsen. Bitcoin schloss am Sonntag mit einem Minus von 6% und Ethereum mit einem Minus von 11% in einer der schlechtesten Wochen in diesem Jahr.

Kryptowährungsbörsen ermöglichen täglich Transaktionen in Milliardenhöhe, haben aber weitgehend in einem undurchsichtigen globalen regulatorischen Umfeld gearbeitet. Die jüngste Welle von Cyberkriminalität und Kryptowährungs-Lösegeldern hat jedoch Regulierungsbehörden und Politiker auf der ganzen Welt dazu veranlasst, Börsen als Schuldige ins Visier zu nehmen. Letzte Woche erklärte die US-Senatorin Elizabeth Warren, dass Börsen ein regulatorisches Risiko für die Verbraucher darstellen, was während dem Höhepunkt eines globalen Durchgreifens gegen Binance kommt. Binance ist immer noch die grösste Börse der Welt (um viele Grössenordnungen), aber diese Dominanz könnte bedroht sein, wenn mehr Jurisdiktionen regulatorische Rahmenbedingungen schaffen und KYC / AML Regeln für Händler durchsetzen. Es gibt eine wachsende Kluft zwischen regulierten und unregulierten Börsen und es scheint, dass es sich auszahlt, sich an die Regeln zu halten.

Was passiert auf Bitfinex?

Kryptomärkte

In den letzten 2 Tagen hat das BTC-USD-Paar von Bitfinex einen sprunghaften Anstieg an Volumen erlebt und gehört nun zu den drei grössten Bitcoin-Paaren aller Kryptowährungsmärkte. Der Marktanteil der Börsen bleibt von Tag zu Tag fast immer gleich, mit nur allmählichen Veränderungen im Laufe der Zeit. Über das Wochenende ist der Marktanteil von Bitfinex jedoch von ~20% auf 49% angestiegen.

Ein ähnlicher Anstieg fand vor drei Wochen statt, ebenfalls über das Wochenende. Wir haben den Marktanteil von Bitfinex für die Paare BTC-USDT und ETH-USD analysiert und es gab keinen solchen Anstieg. Bitfinex spielt eine wichtige Rolle auf den Kryptowährungsmärkten, da ihr BTC-USD-Preisfeed in den meisten Indizes, die an Derivatebörsen verwendet werden, gehebelt ist. Dies gibt der Börse einen übergrossen Einfluss auf den Preisfindungsprozess.

Slippage steigt auf Binance, während das Volumen einbricht

Kryptomärkte

Das behördliche Verbot von Binance in Grossbritannien hat dazu geführt, dass Volumen und Liquidität für BTC-GBP im Vergleich zu seinen Mitbewerbern stark gesunken sind. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen von BTC-GBP ist im letzten Monat von 85 Millionen Pfund auf 7 Millionen Pfund gesunken, was dazu geführt hat, dass Binance seine Position als Top-BTC-Markt verloren hat. Vor dem Verbot wurden fast 50% des gesamten BTC-GBP-Volumens auf Binance ausgeführt. Heute macht Binance nur noch 20% des gesamten BTC-GBP-Volumens aus, wobei Coinbase, Kraken und Bitfinex an Marktanteilen gewinnen.

Der Rückgang des Handelsvolumens und der Markttiefe hat dazu geführt, dass die Preis-Slippage in den letzten Wochen stark angestiegen ist. Wir haben sie für einen simulierten £50’000 Verkaufsauftrag grafisch dargestellt und können feststellen, dass die Abweichung von 10 bps auf 30 bps gestiegen ist. Auf Coinbase, Kraken, und Bitfinex schwebt die Abweichung zwischen 1-5 bps.

U.S. Inflation verzeichnet höchsten Anstieg seit 2008

Die am Verbraucherpreisindex (CPI) gemessene Inflation in den USA beschleunigte sich im Juni auf 5.4 % im Jahresvergleich (+0.9 % gegenüber dem Vormonat), während die weltweite Halbleiterknappheit und der Anstieg der reisebezogenen Dienstleistungen die Preise in die Höhe trieben. Der Erzeugerpreisindex (PPI), der oft als Frühindikator für die Inflation angesehen wird, da er die Veränderung der Preise für Hersteller berücksichtigt, stieg im Juni ebenfalls auf ein Zehnjahreshoch (+7.3% y/y). Dies deutet darauf hin, dass die Inflation in den folgenden Monaten anhalten könnte, während die Erzeugerpreise an die Verbraucher weitergegeben werden.

Nach den Berichten stürzte Bitcoin zwischen dem 12. und 14. Juli um mehr als 1’000 USD ab, während technologiebezogene Aktien stiegen und der US-Dollar stärker wurde. Seit dem pandemiebedingten Ausverkauf im März 2020 ist der Wert von Bitcoin stark angestiegen und bewegt sich im Einklang mit der steigenden Inflation. Dieser Trend hat sich jedoch in den letzten Monaten stark umgekehrt. Heute orientiert sich Bitcoin zunehmend an den Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen, die als Indikator für das allgemeine Investorenvertrauen und das Wirtschaftswachstum angesehen werden.

10-jährige Treasury-Renditen befinden sich seit dem Erreichen eines Jahreshochs im März in einem Abwärtstrend. Dies hat Befürchtungen genährt, dass die Reflation angesichts steigender COVID-19-Fälle und eines langsamer als erwarteten Wachstums in China an Fahrt verlieren könnte. Reflation bezieht sich auf den Aufschwung von Wachstum und Inflation, der typischerweise auf einen wirtschaftlichen Abschwung wie den im März 2020 folgt. Bitcoin, Industrierohstoffe und zyklische Wachstumswerte haben am meisten von der Reflation profitiert, aber die jüngsten CPI-Daten warnen vor einem frühen Tapering, was die Preise unter Druck setzen könnte.

Share.

Über den Autor

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance