Regulatoren untersuchen dezentrale Finanzwelt (DeFi)

Nach einem Boom dezentraler Finanzanwendungen (DeFi) nehmen die Regulierungsbehörden den jungen Teilbereich der Kryptoindustrie zunehmend unter die Lupe. Der Chef der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat sich dabei kritisch zu DeFi geäussert.

CFTC Kommissar Dan M. Berkovitz hat sich während eines Vortrags mit dem Titel „Klimawandel und dezentrale Finanzwelt: Neue Herausforderungen für die CFTC“ zu DeFi geäussert. Den Sektor in die gleiche Kategorie wie den Klimawandel zu stellen, unterstreicht die Ernsthaftigkeit des Themas. Möglicherweise nehmen Regulatoren das dezentrale Finanzsystem als Bedrohung wahr.

DeFi als aufstrebender Finanzsektor

Berkovitz definierte „DeFi“ als Überbegriff für eine Vielzahl von dezentralen Finanzanwendungen auf der Blockchain, die Finanzintermediäre ausschalten wollen. Während der Rede verwies der CFTC-Kommissar auf den DeFi-Boom des letzten Jahres, der dazu geführt hat, dass Milliarden von Dollar in verschiedene Protokolle geflossen sind.

„Angesichts des explosionsartigen Wachstums dieses Sektors sollten sich die Regulatoren mit dieser neuen Technologie und ihren Einsatzmöglichkeiten vertraut machen und darauf vorbereitet sein, die Öffentlichkeit vor Missbrauch zu schützen.“ – Dan M. Berkovitz, CFTC-Kommissar

Er argumentierte, dass sich Intermediäre wie Banken, Börsen, Vermögensverwalter und Zahlungsverkehrs-Clearingstellen über Hunderte von Jahren etabliert haben. Aus diesem Grund, so Berkovitz, können sie Finanzdienstleistungen, verlässliche Informationen und Verwahrung anbieten, Geldwäsche verhindern und zur Verantwortung gezogen werden, wenn etwas schief geht. Seiner Meinung nach könnten diese Schutzmassnahmen in einem dezentralen Peer-to-Peer-System nicht existieren.

Dezentralisierte Derivatemärkte

Der Kommissar sagte sogar, dass unregulierte Derivatemärkte nach dem Commodity Exchange Act (CEA) illegal sein könnten. Dieses Bundesgesetz verlangt, dass Terminkontrakte auf einem designierten Kontraktmarkt gehandelt werden, der von der CFTC lizenziert und reguliert wird. Aufgrund dessen Natur scheint Berkovitz eher ein Problem mit der Derivate-Seite von DeFi zu haben als mit anderen Finanzanwendungen.

„Abgesehen von der Frage der Legalität ist es meiner Ansicht nach nicht vertretbar, einem unregulierten, nicht lizenzierten Derivatemarkt zu erlauben, Seite an Seite mit einem vollständig regulierten und lizenzierten Derivatemarkt zu konkurrieren.“ – Dan M. Berkovitz, CFTC-Kommissar

Berkovitz kam zu dem Schluss, dass die CFTC diesem „wachsenden Bereich der Besorgnis“ mehr Aufmerksamkeit schenken und Verstösse gegen die Vorschriften angemessen behandeln muss. Er möchte nicht, dass DeFi zu einem „unregulierten Schattenfinanzmarkt“ in direkter Konkurrenz zu regulierten Märkten wird.

Share.

Über den Autor

BeInCrypto ist eine im August 2018 gegründete News-Website, die sich unter anderem auf kryptographische Technologien, Datenschutz, Fintech und das Internet spezialisiert hat. Ihr Hauptziel ist es, Transparenz in eine Branche zu bringen, die von unaufrichtiger Berichterstattung, nicht gekennzeichneten gesponserten Artikeln und bezahlten Nachrichten, die sich als ehrlicher Journalismus ausgeben, geprägt ist.

dobalance