Personalunternehmen Randstad möchte Blockchain nutzen

Das grösste Personalunternehmen der Welt, Randstad, hat begonnen die Cypherium-Blockchain gemeinsam mit der Google Cloud zu testen. Die Tests sollen es ermöglichen, die Talentsuche des Unternehmens besser auf die Bedürfnisse externer Unternehmen anzupassen.

Das Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden kündigte in einem Blogbeitrag an, dass die Blockchain zur Automatisierung bürokratischer Aufgaben hinsichtlich der Personalrekrutierung beitragen kann. Die Blockchain soll die täglichen Rekrutierungsaktivitäten, sowie den Gesamtprozess effizienter machen.

Blockchain ermöglicht die sichere Aufbewahrung von persönlichen Daten

Im Rahmen dieses Projektes hat Randstad auch eine Studie zur Distributed-Ledger-Technologie (DLT) durchgeführt und festgestellt, dass die Technologie ein Mittel zur sicheren Aufbewahrung von persönlichen Daten von Kunden bietet und gleichzeitig die Überprüfung von akademischen, beruflichen Qualifikationen der Talente ermöglicht. Auch Geburtsdaten, Adressen oder Ausweisdaten könnten sich demnach über die Blockchain abrufen lassen.

Die Initiative hat das Ziel Personal an Unternehmen zu vermitteln, die unmittelbar Aufgaben zuweisen müssen, was beispielsweise bei Gesundheitsdiensten und einer plötzlich auftretenden Notsituation der Fall sein kann. Im Hinblick auf den Datenschutz, hat der CEO von Cypherium darauf hingewiesen, dass die Kunden nicht alle Daten zentral im Netzwerk speichern müssen, sondern einen Datenbankextraktor nutzen können, welcher die Privatsphäre schützt.

Konsensprotokoll wird auch von Facebooks Libra genutzt

Ein Stellenbewerber könnte somit seine Noten und sein Diplom verifizieren, indem er den Hash des Diploms bereitstellt. Dieser kann dann vom Arbeitgeber mit dem Hash der Universität verifiziert werden. Der Anbieter Cypherium bietet eine Blockchain-Infrastrukturplattform, die auf Smart Contracts spezialisiert ist und ein hybdrides System als Grundlage nutzt, welches Arbeitsnachweis und HotStuff (Konsensprotokoll, welches auch von Facebooks Libra genutzt wird) miteinander verbindet.

Durch die G-Suite von Google Cloud könnte Randstad darüber hinaus die Personalplattform überwachen und aufbauen, ohne ein eigenes Cloud-System warten und verwalten zu müssen.

Randstad ist heute in rund 40 Ländern mit 4.860 Niederlassungen vertreten. Im Jahr 2019 erzielte der Konzern mit rund 38.000 internen Mitarbeitern einen Umsatz von 23 Milliarden Euro. Damit ist die Randstad der grösste Personaldienstleister weltweit.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.