Wöchentliche Bitcoin USD Chart Analyse Kalenderwoche 13

Bitcoin USD tägliche Basis

Bitcoin USD – Konsolidierung nach „schwarzem Donnerstag“

Zu Beginn der Berichtswoche bewegte sich der Bitcoin Kurs knapp oberhalb von 5’000 USD. Bereits am Dienstag folgte ein erneuter Test der Zone unterhalb von 5’000 USD. Dieser führte Bitcion zwar durch den  bis auf 4’500 USD, allerdings konnte ein Tagesschlusskurs oberhalb der 5’000 USD Marke vollzogen werden. Nach zwei Tagen mit geringer Schwankungsbreite, vollzog der Kurs am Donnerstag einen ersten Ausbruchversuch nach oben, welcher mit einem Tagesschlusskurs überhalb der 6’000 USD Marke abgeschlossen wurde. Es folgte am Freitag ein weiter Anstieg der bis an die 7’000 USD heranführte, allerdings zum Tagesschluss wieder auf 6’000 USD zurück fiel. In den letzten beiden Tagen der Woche bewegte sich der Bitcoin Kurs um die 6’000 USD Marke, mit der Tendenz zu tieferen Tiefstkursen.

Zurechtfinden im neuen Preisareal

Bitcoin USD

Bitcoin sucht aktuell ein neues Stabilitätsniveau. Der massive Kurszerfall führte Bitcoin in der vorletzten Woche in neue Territorien. Diese führten bis an Unterstützungen rund um 4’000 USD, welche durch Widerstände in der Bodenbildungsphase Ende 2018 bis März 2019 entstanden sind. Aktuell wurde eine Basis über rund 5’000 USD gebildet, die mit der Konsolidierungsphase nach dem ersten Aufschwung gebildet wurde. Aktuell muss sich weisen, ob das Level bei 5’000 USD als neue Basis für eine Unterstützung dienen kann.  Wir befinden uns mittlerweile klar unterhalb gleitender Durchschnitte, allen voran auch des 200-Tages-Durchschnitts. Der Mikrotrend ist also noch nicht definiert, steht aber unter schlechten Voraussetzungen durch den Makrotrend.

Widerstände sind bei rund 7’000 USD durch die Bodenbildung der Phase Ende 2019 auszumachen. Diese wurden bereits durch den jüngsten Ausbruchsversuch am Freitag bestätigt.

Unterstützung befindet sich zwischen 5’400 und 5’600, sowie bei knapp 5’000 USD. Sollten diese gebrochen werden, ist ein erneutes Testen der Zone unterhalb 4’000 USD wahrscheinlich.

Makro: Chronologie tieferer Höchstkurse seit Ende 2017

Bitcoin USD

Bitcoin schaffte es im wöchentlichen Intervall nicht einen höheren Höchstkurs zu setzen, welcher den Trend seit Dezember 2017 gebrochen hätte. In seinem letzten Anlauf seit Jahresbeginn, scheiterte der Aufwärtstrend in der massgebenden Zone bei rund 10’500 USD. Erst ein Bruch dieser Zone hätte den vorherrschenden Trend gebrochen (Pfeil). Die nun erfolgte starke Kurskorrektur bestätigte den vorherrschenden Abwärtstrend.

Dabei bewegt sich Bitcoin nun klar unterhalb des 21-Wochen-Durchschnitts (1), welcher in der Vergangenheit oft über Bullenmarkt oder Bärenmarkt entschieden hatte. Auch wird der seit Bestehen noch nie durchbrochene 200-Wochen-Durchschnitt, sowie die Trendlinie (3) der unteren Bandbreite des Aufwärtstrends seit März 2017 getestet. Sie werden als weitere Indizien dienen, wie angeschlagen Bitcoin aktuell ist.

Das Makrobild bleibt seit Dezember 2017 durch tiefere Höchstkurse dominiert im Abwärtstrend. Bitcoin muss sich eine neue Basis schaffen. Hält die 5’000 USD Marke nicht, ist zwischen 3’000 und 3’500 USD Unterstützung durch die Bodenbildung von Anfang 2018 zu erwarten.

Das negative Makrobild kann mittelfristig nur gebrochen werden, wenn die Tendenz von tieferen Höchstkursen seit 2017 nachhaltig gebrochen wird.

 

Haftungsausschluss
Alle Angaben in dieser Publikation erfolgen ausschliesslich zu allgemeinen Informationszwecken. Die in dieser Publikation zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung dar und sind auch nicht als solche beabsichtigt. Diese Publikation stellt kein Angebot und keine Empfehlung oder Aufforderung für eine Anlage in ein Finanzinstrument einschliesslich Kryptowährungen und dergleichen dar und ist auch nicht als Angebot, Empfehlung oder Aufforderung beabsichtigt. Die in der Publikation enthaltenen Inhalte stellen die persönliche Meinung der jeweiligen Autoren dar und sind nicht als Entscheidungsgrundlage geeignet oder beabsichtigt.


Risikohinweis
Anlagen und Investitionen, insbesondere in Kryptowährungen, sind grundsätzlich mit Risiko verbunden. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Kryptowährungen sind sehr volatil und können daher in kurzer Zeit extremen Kursschwanken ausgesetzt sein.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.