Mastercard beschleunigt Kryptokarten-Partnerprogramm

Das Kreditkartenunternehmen Mastercard gab diese Woche bekannt, das Angebot für Krypto-Währungen zusammen mit dem Unternehmen Wirex ausweiten zu wollen. Dabei sollen Konsumenten einfacher Krypto-Währungen halten und erwerben können.

Das Interesse und die Investitionen der Verbraucher in digitale Währungen nimmt gemäss einer Pressemitteilung des Unternehmens zu. Untersuchungen hätten gezeigt, dass bis zu 20 Prozent der Bevölkerung einiger Länder Krypto-Währungen besitzen, und eine zunehmende Zahl von Händlern den Bereich erkundet.

Erweiterung des Partnerprogramms

Die angestrebte Expansion soll es Partnern des Unternehmens erleichtern, sichere und konforme Zahlungskarten auf den Markt zu bringen. Als erster Kooperationspartner hierfür wurde Wirex genannt. Die Mastercard Hauptmitgliedschaft ermöglicht es Wirex, Zahlungskarten direkt an Verbraucher auszugeben. Dadurch wird es für den Konsumenten einfacher, mehrere traditionelle und Krypto-Währungen zu kaufen, zu halten und zu tauschen. Verbraucher können ihre Krypto-Währungen sofort in Fiat-Währungen umtauschen.

Bei Wirex waren bislang nur Visa-Karten erhältlich. Die Wirex-App ermöglicht es, mit diversen Kryptowährungen ausserbörslich zu handeln. Beim Kauf wird dann die gewählte Kryptowährung in die entsprechende Landeswährung umgewandelt. Der Umtausch von Krypto-Währungen in Fiatwährungen ist gebührenfrei.

Ebenso teilte Mastercard mit, dass ihre Partner eingeladen sind, am «Mastercard Accelerate Programm» für aufstrebende Marken und Fintechs teilzunehmen. Das Mastercard Accelerate Programm besteht aus einer Reihe von preisgekrönten Programmen, die Teilnehmern auf der ganzen Welt den Zugang zum Ökosystem, den Kunden und den Innovationen von Mastercard ermöglicht haben.

Den Rückstand zu Visa einholen

Das Accelerate-Programm von Mastercard ähnelt dem Fintech Fast Track-Programm von Visa und signalisiert, dass Mastercard seinen relativ kleinen Fussabdruck im Krypto-Raum erweitern will. Denn der Grossteil, der bisher von kryptoverwandten Unternehmen ausgegebenen Zahlungskarten, befindet sich innerhalb des Visa-Netzwerkes. Visa hatte sich früh mit der Blockchain beschäftigt und bereits im November 2018 eine Patentanmeldung für eine eigene digitale Währung auf Basis der Blockchain beantragt. Mastercard springt nun mit der Erweiterung des Partnerprogramms auf den Zug der digitalen Währungen auf.

„Der Kryptowährungsmarkt reift weiter und Mastercard treibt ihn voran, indem es sichere und geschützte Erfahrungen für Verbraucher und Unternehmen in der heutigen digitalen Wirtschaft schafft“ – Raj Dhamodharan der Executive Vice President von Mastercard

Raj Dhamodharan liess in der Mitteilung weiter verlauten, dass Mastercard plant, den Krypto-Währungsmarkt weiter voranzutreiben. Dabei sollen sichere Erfahrungen für Verbraucher und Unternehmen in der heutigen digitalen Wirtschaft möglich sein. Auch die Arbeit mit Wirex und dem breiten Krypto-Ökosystem beschleunige die Innovation und ermögliche den Verbrauchern eine grössere Auswahl bei der Zahlungsweise.

 

 

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.