Libra ist ein Weckruf an die Zentralbanken

Benoit Coeure, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, sagte auf einer Konferenz in Luxemburg, dass private „Stablecoins“ die globale Vormacht des Dollars in Frage stellen könnten.

Nachdem Mark Carney, der Gouverneur der Bank of England, bereits forderte an einer digitalen Zentralbankenwährung zu arbeiten, unterstützt nun auch Benoit Coeure, Mitglied des Direktoriums der EZB diese Aussage. Coeure betonte dabei am Dienstag auf einer Konferenz über die Zukunft des Internationalen Währungssystems in Luxemburg, dass die rasante Entwicklung der Online-Dienste und die Nachfrage nach grenzüberschreitenden und schnellen Zahlungsdienstleistern Zentralbank-unterstützte Lösungen erfordern.

Libra beispielsweise versuche dieses Vorhaben umzusetzen, allerdings würde der daraus resultierende Kompromiss eine geringere Sicherheit darstellen – genau dort müssten laut Coeure die Zentralbanken ansetzen.

«Wenn die Umstände passen und es privaten digitalen Geldformen möglich ist sich zu entwickeln, könnten diese gar die Vorherrschaft des US-Dollars leichter und schneller als Währungen von anderen Staaten in Frage stellen»

Grundlagen sowie technische Standards einer gemeinsamen digitalen Währung sollten untersucht werden.

Der nächste natürliche Schritt wäre laut Coeure die Grundlagen und die technischen Standards einer gemeinsamen digitalen Währung zu untersuchen. Der internationale Währungsgebrauch sei aktuell von extremer Trägheit geplagt. Der grenzüberschreitende E-Commerce in der Eurozone ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten seit der Euro Einführung nicht wirklich in Schwung gekommen. Sollte nun ein System auf den Markt kommen, welches Komfort und Geschwindigkeit bietet, könnte dieses einen Wandel bewirken. Die zentralen Fragen welche sich dabei stellen seien bezüglich Stabilität und Regulierung.

Carney wiederum erklärte bei einem Symposium in Jackson Hole seine Idee einer digitalen Währung, welche die Dominanz des Dollars bei internationalen Transaktionen ersetzen würde. Seiner Ansicht nach, wäre diese besser als eine andere alternative nationale Währung, wie beispielsweise dem Chinesischen Renminbi. Wenn der Wechsel kommt, sollte es nicht darum gehen einen Währungshegemon gegen einen anderen einzutauschen.

Facebook’s Libra war ein Weckruf für die Zentralbanken die eigenen Zahlungssysteme zu überdenken und weiter zu entwickeln.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance