Täglicher Marktkommentar vom 06.11.2020

Eine Übersicht rund um das Geschehen an den Kryptomärkten, täglich zusammengefasst von Crypto Finance AG Senior Trader Patrick Heusser im Marktkommentar.

Marktkommentar

Guten Morgen!

Es war definitiv eine verrückte Woche!

Die anhaltende Stärke von Bitcoin erstaunt mich. Besonders (oder sogar wegen) seiner Marktstruktur. Bislang gab es noch keine Short-Liquidationsparty, die den Preis über ein paar Stunden steigen liess, nur um zu sehen, wie er wieder nach unten rutscht. Es hat keinen ereignis- oder nachrichtenbedingten Kursanstieg gegeben, wie wir ihn z.B. während des „China-Spike“ im letzten Jahr erlebt haben. Stattdessen war es ein stetiger Anstieg mit einem grossen Interesse an Spotkäufen über mehrere Wochen hinweg in Kombination mit positiven Nachrichten und Adoptionsentwicklungen.

Positive Ereignisse für BTC

Einige wichtige Nachrichten wurden sogar vom Markt übersehen. Zum Beispiel sahen wir einen Rückgang der Bitcoin-Difficulty um über 16%, und der ETH 2.0 Einzahlungskontrakt ging live.

Bei mehreren Gelegenheiten habe ich darauf hingewiesen, dass wir in eine Liquiditätskrise auf der Verkaufs- bzw. Angebotsseite geraten könnten. Ich denke, wir sind jetzt mittendrin. Das ist nur einer von vielen Faktoren, die den Preis nach oben treiben. Die Orderbücher an den Börsen sind leer, mit Ausnahme der Börse Bitfinex, die in der Lage zu sein scheint, seine Angebotsseite alle 1.000 Dollar höher aufzustocken. Der Rückgang des Schwierigkeitsgrades gibt den Minern mehr Raum, ihre Bitcoins etwas länger zu lagern und die Wale scheinen mit der aktuellen Preisaktion (keine Bewegungen von grossen Adressen) zufrieden zu sein.

Negative Ereignisse für BTC

Es gibt jedoch einige Ereignisse, die die Bitcoin-Rallye verlangsamen könnten. Zum Beispiel beschlagnahmten die US-Feds einige Silk Road Bitcoins. Sie werden sie versteigern, aber das könnte erst in einem Monat geschehen. Es handelt sich um eine beträchtliche Summe: Bitcoins im Wert von etwa 1 Milliarde Dollar.

Wir haben in den letzten Tagen eine grössere Menge an Short-Liquidationen gesehen (etwa 750 Millionen Dollar). Diese Ereignisse haben auch die Kurserholung angeheizt und ich glaube, dass von dieser Seite nicht viel mehr kommt. Das Gegenteil ist der Fall, denn die kontinuierliche Finanzierung ist für lange Zeiträume ziemlich teuer und auch die Laufzeitbasis bewegt sich wieder auf einem gestreckteren Niveau. Für mich sieht es so aus, als würden wir in die Überhitzungszone laufen. Und das endet in der Regel mit einer „Nuke-Korrektur“.

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie tief eine solche Korrektur gehen könnte, vor allem wenn die Spot-Käufe so aggressiv weitergehen wie bisher. Unser Desk-Flow war die ganze Woche über sehr stark auf die Kaufseite von Bitcoin verlagert.

In Bezug auf die traditionellen Märkte würde ich „Thank God It’s Friday“ sagen. Zeit, sich über das Wochenende zu entspannen. Aber wie Sie wissen… Krypto schläft nie! Also bleiben Sie sicher da draussen und viel Spass beim Handeln!

Share.

Über den Autor

Patrick Heusser

Wenn er nicht an den Crypto Broker Trading Desk gefesselt ist - mit 24/7 Trading verfügbar für unsere Kunden - liefert Patrick Heusser aktuelle Kommentare zu den aufstrebenden Crypto Märkten, sowohl für unsere Kunden als auch für die Finanzpresse. Bevor er zu Crypto Broker stiess war Patrick als Zinshändler bei der UBS tätig und hatte verschiedene Positionen in der IRCC (Interest Rate, Commodity, and Currency) Trading Division in London, New York, Singapur und Zürich inne. Patrick ist Experte für Trading und Risikomanagement und verfügt über Erfahrung in der Führung von Startup Projekten.

dobalance