Was ist EIP-1559 und kann die Implementierung Ethereum helfen, deflationär zu werden?

Der lang erwartete „Londoner Hard Fork“ von Ethereum wird voraussichtlich am 4. August mit Block 12.965.000 starten. Der Update umfasst fünf Ethereum Improvement Proposals (EIPs), wovon ein Vorschlag dem heiss diskutierten EIP-1559 entspricht.

Der kommunizierte Zeitpunkt für den „Hard Fork“ kommt von Tim Beiko, einem der Ethereum-Entwickler, der den vorgeschlagenen Starttermin eingereicht und genehmigt bekommen hat. Die Einführung von Ethereum 2.0 zielt darauf ab, den aktuellen Proof-of-Work-Konsensmechanismus von Ethereum durch Proof-of-Stake zu ersetzen. Die Veröffentlichung hat eine umfangreiche Roadmap von Upgrades hervorgebracht, wobei der London Hard Fork durch verschiedene Testnets implementiert wird. Der London Hard Fork ist ein Update für Ethereum, das fünf Ethereum Improvement Proposals (EIPs) beinhaltet.

EIP-1559

EIP-1559 ist sowohl ein Upgrade für das Ethereum-Netzwerk als auch ein wirtschaftliches Upgrade für ETH als Asset. Derzeit muss ein Benutzer, der möchte, dass seine Transaktion von einem Miner aufgegriffen wird, im Wesentlichen für seine Transaktion bieten, um sie in einen Block aufgenommen zu bekommen. Dies treibt die Preise in Zeiten hoher Nachfrage in die Höhe. Der Vorschlag sieht die Einführung fester Preise (oder Grundgebühren) für Netzwerktransaktionen vor, wodurch die Auktionen abgeschafft werden.

Die neue Gebührenstruktur zielt darauf ab, ETH im Laufe der Zeit deflationär zu machen, da damit mehr ETH in Basisgebühren verbrannt wird, als in Mining-Belohnungen generiert wird. Es wird auch erwartet, dass die Überlastung des Netzwerks durch eine effektivere Nutzung der Blockkapazität reduziert wird. Die Blockkapazität wird je nach Netzwerknutzung erhöht und verändert, wodurch die Gebühren entweder steigen oder sinken.

Feste Gebühren

Das Protokoll wird einen festen Gaspreis pro Einheit angeben. Dies wird eine Basisgebühr pro Transaktion sein, die verbrannt und nicht an die Miner gezahlt wird. Es ist wichtig anzumerken, dass die Gasgebührenpreise aufgrund von weniger Volatilität und Block-Grenzen vorhersehbar werden (Blöcke sind Bündel von Transaktionen, und jeder Block hat eine begrenzte Anzahl von Transaktionen, die er aufnehmen kann).

Vielleicht denken Sie jetzt: „Aber was ist mit den Minern?“ Miner erhalten eine freiwillige Abgabe des Transaktionseinreichers und erhalten weiterhin die Block-Reward-Subventionen (Block-Subventionen sind Standard-ETH-Belohnungen, die ein Miner für jeden erfolgreichen Block erhält, den er produziert). Dies ermöglicht es Benutzern, die eine Transaktion schnell einreichen müssen, z.B. für einen Arbitrage-Handel, mehr zu zahlen und schneller eine Bestätigung zu erhalten. Es ist noch unklar, ob die Gesamteinnahmen eines Miners reduziert werden oder nicht. Dieser Übergang bereitet die Miner auf eine vollständige Migration von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake vor, bei der die Miner obsolet werden. In einem Proof-of-Stake-Konsens-Mechanismus werden die freiwilligen Prämien und die Block-Subvention an Benutzer ausgezahlt, die ihre ETH auf 2.0 „staken“.

Ein häufiges Missverständnis ist, dass EIP-1559 die Gebühren senken wird. Es wird nicht notwendigerweise die Gebühren senken, aber es wird das Gebührenmodell optimieren, indem es die Gebührenspitzen glättet und die Anzahl der überzahlten Transaktionen begrenzt. ETH 2.0 und „second-layer“ Skalierungslösungen sind die Triebkräfte zur Senkung der Gebühren im Ethereum-Netzwerk.

Erhöhte Netzwerkkapazität

Die Block-Gas-Limit-Kapazität wird im Vergleich zu den Block-Limits vor dem Londoner Upgrade um den Faktor zwei erhöht: von 12,5 Millionen auf 25 Millionen. Auch die Blockkapazität hat einen Einfluss auf die Gebühren. Erreicht die Netzauslastung mehr als 50 % Kapazität, steigen die Grundentgelte im nächsten Block, liegt die Auslastung unter 50 %, sinken die Grundentgelte. Ziel ist es, ein Gleichgewicht bei 50% Netzauslastung zu erreichen. Wenn die nachfolgenden Blöcke bei 100 % liegen, werden die Gebühren weiter steigen. Irgendwann werden die Gebühren so hoch sein, dass sie die Benutzer vergraulen, wodurch die Netzwerkauslastung sinkt und die Gebühren sinken. Die Gebühren können um maximal 12,5 % pro Block steigen oder sinken, wodurch Gebührenspitzen geglättet werden.

EIP-1559

Quelle: Consensys.net

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit

Die Benutzerfreundlichkeit soll deutlich verbessert werden. Die Gebühren werden besser vorhersehbar sein und können von den Wallets auf Basis der Informationen des letzten Blocks berechnet werden. Ein Benutzer wird in der Lage sein, eine Gebührenobergrenze festzulegen, wenn er ETH von seinen Wallets sendet, was bedeutet, dass seine Transaktion erst dann durchgeführt wird, wenn die Gebühren fallen. Benutzer werden daher nicht zu viel Geld für Transaktionen ausgeben, was bisher aufgrund der explosionsartigen Zunahme der Nutzung von DeFi-Anwendungen üblich war. Hoffentlich wird das Netzwerk dank weniger Staus effizienter sein.

Wandelt sich ETH mit EIP-1559 zur deflationären Kapitalanlage?

Derzeit gibt es mehrere Prognosemodelle, die den zukünftigen Wert und die Inflationsrate von ETH berechnen. Vorhersagen sind jedoch schwierig, da die zukünftige Netzwerknutzung und die Grund-gebühren grob anhand von Zahlen aus der Vergangenheit geschätzt werden. Laut EthHub.io liegt die aktuelle jährliche Netzwerkinflation bei etwa 4,5%. Eine Vorhersage lautet, dass EIP-1559 die Ausgabe um 2% reduzieren könnte, und dass die Proof-of-Work-Aktivierung die Ausgabe um weitere 4% reduzieren könnte. Das hätte zur Folge dass die ETH-Ausschüttungen -1,5% über das Jahr betragen würden (und somit deflationären Charakter erlangen).

Wir werden jedoch erst dann wirklich in der Lage sein, die Inflationsrate und den möglichen deflationären Status zu messen, wenn EIP-1559 seine volle Wirkung entfaltet und die Menge der geminten und verbrannten ETH berechnet werden kann. Sollten die Veröffentlichungen nach Plan verlaufen und die Netzwerknutzung aufrechterhalten werden, könnten wir ETH in naher Zukunft nicht nur als Verbrauchsgut, sondern auch als Kapitalanlage sehen, die eng mit BTC um den Spitzenplatz konkurriert.

Sie können die aktuelle Gebührenverbrennung im Ethereum-Testnetz über watchtheburn.com verfolgen (Sie müssen in Ihrem Metamask-Wallet eingeloggt sein, um es zu sehen). Sie können auch den Countdown zur EIP-1559 Implementierung auf ultrasound.money verfolgen.

Share.

Über den Autor

David Scheuermann ist Junior Sales Trader bei der Crypto Broker AG. Vor seinem Eintritt bei Crypto Broker arbeitete David bei Deloitte, wo er in der Prüfungsabteilung mit Spezialisierung auf Investment Management Firms tätig war. David sammelte Erfahrung bei Capital Concepts International als M&A Praktikant. Er begann sich 2017 über Kryptowährungen weiterzubilden und hat seitdem viel Zeit damit verbracht, neue Projekte zu erkunden und Währungen zu handeln.

dobalance