Liechtensteinisches Unternehmen möchte Oldtimer tokenisieren

Das Unternehmen CurioInvest aus Liechtenstein kooperiert mit der auf den Seychellen ansässigen Kryptobörse MERJ Exchange Ltd. um gemeinsam einen Krypto-Token herauszubringen, der an wertvolle Luxus-Oldtimer angebunden ist.

Laut einem Bericht von BNN Bloomberg soll der «Car Token» (CT1) an den Wert alter Sammlerautos angebunden sein und es den Anlegern so ermöglichen, Teilinvestitionen in diesen Anlageklasse zu tätigen. Ein Beispiel, was die Blockchain-Technologie und die Distributed-Ledger-Technologie zur Demokratisierung der Kapitalmärkte beitragen können.

Tokenisierung von exotischen Anlageklassen

Der Gründer von CurioInvest, Fernando Verboonen erläutert in diesem Kontext, dass klassische Anlageklassen in Form von Kunst oder eben Oldtimern traditionell sehr sicher sind. Damit lassen sich laut Verboonen Profite auf die getätigten Teilinvestitionen erzielen. Anleger können durch den Erwerb der Token in die vorhandenen Autos investieren und erhalten beim Verkauf des Oldtimers dementsprechend ihren Anteil ausgeschüttet. Laut CurioInvest wird jedes Auto, welches mehr als 20% im Wert steigt, automatisch verkauft. Anschliessend sollen die Gewinne dann an die Anleger ausbezahlt werden.

Tokenisierung von 500 Sammlerautos im Wert von über 200 Millionen Dollar geplant

Es ist geplant, bis zu 500 Sammlerautos im Wert von über 200 Millionen Dollar an die Börse zu bringen. Die Autos, von denen ein 1,1 Millionen Dollar teurer Ferrari als einer der ersten auf der Liste steht, sollen in einem Tresor in Deutschland gelagert und gewartet werden. Zu Beginn sollen auf der Kryptobörse bis zu 500 Luxus-Oldtimer zur Investition bereitstehen. Diese weisen einen Gesamtwert von mehr als 200 Mio. US-Dollar auf. Der Token ist kein Stablecoin, sondern eine Art Wertpapier-Token, für den eine Genehmigung durch die zuständige Finanzmarktaufsicht sowie eine internationale Wertpapier-Identifikationsnummer vorliegt.

Schäden und andere Einflüsse können zu Wertverlust führen

Die Anleger werden nicht die Chance haben die Autos fahren zu können. CurioInvest möchte die entsprechenden Oldtimer in der Zukunft allerdings via Webcam sichtbar machen. Auch sollen Events organisiert werden, die es ermöglichen vergleichbare Modelle zu fahren

Weiter führt der Anbieter aus, dass jede Form von Investition ein Risiko mit sich bringt und auch die Oldtimer durch Schäden oder andere Einflüsse Wertverluste erfahren können. Der Anbieter veräussert die Oldtimer ausserdem per Privatverkauf und kann keine Garantie dafür geben, dass der gewünschte Preis schlussendlich auch erzielt wird.

Tokenisierung von Investitionsobjekten auf dem Vormarsch

Wie erst kürzlich berichtet, ist auch die tokenisierung von Immobilien bereits länger ein Thema.
So hat BrickMark AG, ein Immobilien – Blockchain Unternehmen, mit dem Kauf einer Gewerbeimmobilie an der renommierten Bahnhofstrasse die bisher weltweit größte Tokenisierung von Immobilien realisiert. Das Transaktionsvolumen beläuft sich auf mehr als 130 Mio. CHF.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.