USDC Emittent Circle kündigt Börsengang an

Der Börsengang von Circle bringt die Mitglieder des USDC-Zentralkonsortiums auf den öffentlichen Markt. Der zweitgrösste US-Dollar Stablecoin, der gemeinsam mit Krypto-Börse Coinbase verwaltet wird, hat stark an Popularität gewonnen und wird allmählich ein Konkurrent für Tether (USDT).

Circle, der Emittent des USDC-Stablecoins, wird im Rahmen einer Fusion mit der Zweckgesellschaft Concord Acquisition Corp – eine börsennotierte Special Purpose Acquisition Corporation (SPAC) – an die Börse gehen. Den Deal bewertet Circle selbst mit 4.5 Milliarden US-Dollar. Er wird voraussichtlich im 4. Quartal 2021 abgeschlossen.

Börsengang soll Transparenz schaffen

Die Fusion kommt nur wenige Wochen nachdem das Unternehmen eine Finanzierungsrunde von 440 Millionen US-Dollar von Investoren wie Fidelity, Marshall Wace und Willett Advisors – dem Investmentarm für das persönliche und philanthropische Vermögen von Michael Bloomberg – erhalten hat. Die erhöhte Transparenz, die durch den Börsengang entsteht, soll die Ängste rund um Stablecoins ein wenig verringern.

USD Coin (USDC) Marktkapitalisierung / Quelle: Tradingview

Der Wunsch, an die Börse zu gehen, resultiert aus dem Wachstum, das USDC im letzten Jahr erlebt hat. USDC ist derzeit die achtgrösste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Unter den Stablecoins liegt sein Marktwert mit 26 Milliarden Dollar an zweiter Stelle, nach Tether (USDT) mit 62 Milliarden Dollar. In einer Unternehmenspräsentation zum SPAC-Deal wird ein erwarteter USDC-Umlauf von 190 Milliarden Dollar bis 2023 genannt – ein siebenfaches Wachstum gegenüber der aktuellen Marktkapitalisierung.

Vertrauenswürdiger Pionier

Der Vorstandsvorsitzende von Concord, Bob Diamond, bezeichnete Circle in einer Erklärung als den wahren Pionier vertrauenswürdiger digitaler Währungen, die ein zunehmend wichtiger Teil des globalen Finanzsystems seien. Laut CEO Jeremy Allaire sah Circle eine grosse Chance, sowohl Kapital zu beschaffen als auch ein bedeutendes öffentliches Unternehmen mit Transparenz und Sichtbarkeit für Institutionen zu bauen.

„Durch diese strategische Transaktion und dem daraus resultierenden Börsengang machen wir einen grossen Schritt nach vorne. Er verschafft Kapital und Beziehungen, die wir benötigen, um ein Internet-Finanzdienstleistungsunternehmen von globalem Ausmass aufzubauen. Dieses soll Unternehmen dabei helfen, sich in ein offeneres, inklusiveres und effektiveres globales Wirtschaftssystem einzubinden.“ – Jeremy Allaire, CEO Circle

Auf die Frage nach der Bedrohung, die digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) für Stablecoins wie USDC darstellen könnten, wies der Circle CEO darauf hin, dass die Fortschritte im Internet von privaten Unternehmen und nicht von Regierungen angeführt wurden. Allaire empfindet es für die US-Regierung ausserdem nicht als sinnvoll, mit dem digitalen Yuan Chinas konkurrieren zu wollen.

Share.

Über den Autor

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance