Mercedes-Benz China entwickelt Plattform um den Wert von Gebrauchtwagen zu beobachten

Gemeinsam mit dem Start-Up PlatON ist der chinesische Ableger von Mercedes-Benz derzeit an der Konzeption und Realisierung einer Plattform, die das «Restwert-Management» von Gebrauchtwagen erleichtern soll.

Nutzer dieser Plattform soll der in Peking stationierte Mercedes Benz Sales Service werden. Die Plattform erlaubt es, mithilfe von verschiedenen Daten den Restwert von Fahrzeugen zu ermitteln. Auch ein „Wert-Tracking“ über den gesamten Lebenszyklus der einzelnen Produkte soll durch die Technologie ermöglicht werden.

Mercedes möchte die Plattform in diesem Zuge nicht ausschliesslich für eigene Produkte nutzen, sondern diese auch für den Gebrauchtwagenmarkt öffnen und anderen Parteien Zugang gewähren. Interessant dürfte die Technologie beispielsweise für private Autobesitzer und Autohändler sein.

Die Kooperation der beiden Unternehmen resultiert aus einem «Start-up-Inkubator», der vom Mutterkonzern Daimler betrieben wird. Der Inkubator ist dabei ausschliesslich für Start-Ups im Mobilitätsbereich offen und unterstützt die jungen Unternehmen mit verschiedenen Aktivitäten.

Der Gebrauchtwagenmarkt in China floriert, so liegt das Volumen der im ersten Halbjahr gehandelten Gebrauchtwagen bei 6,5 Millionen Automobilen, so Ada Xiao, CSO bei PlatON. Dieser Fall soll nicht die einzige Anwendungsmöglichkeit der vielversprechenden Blockchain-Technologie bleiben. Daimler arbeitet bereits an mehreren ähnlichen Projekten, wie beispielsweise einer Lösung welches das Tracking von Liefer- und Wertschöpfungsketten unkomplizierter ermöglicht.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance