Italienische Bank weitet Angebot durch Bitcoin-Handel aus

Die italienische Banca Sella hat in den vergangenen Tagen einen Dienst zum Handel mit Bitcoin eingerichtet. Die Bank nutzt dazu die Hype-Plattform und möchte Bitcoin als sichere Möglichkeit für den internationalen Transfer von Geld in der Krise anwenden.

Hype Plattform der Bank hat derzeit 1,2 Millionen Kunden

Derzeit nutzen rund 1,2 Millionen Italiener Hype, um Transaktionen durchzuführen. Künftig werden diese mit Hilfe von Hype nicht nur Bitcoin kaufen und verkaufen können, sondern auch Waren oder Dienstleistungen damit zahlen können.

Antonio Valitutti, Generaldirektor von Hype, äusserte sich wie folgt:

„Der Markt für Krypto-Währungen und insbesondere für Bitcoin weckt weiterhin Interesse, insbesondere bei den Personen, die unseren Kundenstamm ausmachen – per Definition jung und intelligent und die zunehmend erwarten, dass sie über das Instrument, das sie täglich zur Verwaltung von Geld einsetzen auch Zugang zu dieser Welt erhalten.“

Italienische Schulen möchten Blockchain zur Diplomvergabe nutzen

Das Interesse an Krypto-Währungen und insbesondere an der Blockchain hat in Italien in den letzten Monaten einen Aufschwung erfahren. Die Blockchain beispielsweise lässt sich zur Verifikation von Zeugnissen oder Abschlussarbeiten nutzen. Zwei italienische Gymnasien haben in der letzten Woche angekündigt, die Abschlussdiplome auf einer Blockchain aufzunehmen.

Blockchain sinnvoll zur Betrugsprävention im Bildungswesen

Mithilfe der Blockchain können Bildungseinrichtungen (Universitäten, Hochschulen etc.) Betrug vorbeugen. Ein gutes Beispiel für einen Anwendungsfall im Bildungswesen hinsichtlich der Betrugsprävention, liefert die Universität St. Gallen. Die Universität St. Gallen möchte die Blockchain-Technologie einsetzen, um gegen gefälschte Diplome vorzugehen. Damit sollen elementare Informationen wie Daten oder Namen unveränderlich abgespeichert werden und somit Fälschungen verunmöglichen.

Bitcoin-Spendenaktion des Roten Kreuzes

Auch eine Spendenaktion des Italienischen Roten Kreuzes hat die populärste Krypto-Währung bedacht. Um gegen die fortschreitende Pandemie anzukämpfen hat die Einrichtung eine Spendenaktion gestartet, welche es ermöglicht mittels Bitcoin die Arbeit des Roten Kreuzes zu unterstützen.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.