FarmVille Entwickler will Blockchain-Spielnetzwerk lancieren

Der Schöpfer des beliebten Facebook-Spiels FarmVille, Eric Schiermeyer, ist in die Blockchain-Gaming-Branche eingestiegen. Blockchain Game Partners, für die Schiermeyer der Gründer und CEO ist, entwickelt eine Blockchain basierende Spielplattform.

Dieses Spielnetzwerk trägt den Namen Gala Network, und spielt sich auf der Blockchain ab. Die Plattform soll den Spielern den vollständigen Besitz von Blockchain basierten Ingame-Gegenständen ermöglichen. Die Ingame-Gegenstände sollten demnach als nicht fungible Spielsteine dargestellt werden. Diese kann man in mehreren Spielen, die auf dem Gala-Netzwerk basieren, verwenden. Bereits fünfzehn Entwickler arbeiten derzeit an der Entwicklung von Gala.

Townstar integriert Miningfunktion

Blockchain Game Partners arbeitet mit Sandbox Games zusammen, um Townstar zu entwickeln. Townstar soll somit das erste Spiel des Gala-Netzwerks werden. Bei Townstar handelt es sich um ein ähnliches Spiel wie Farmville 2. Bei diesem Spiel handelt es sich um eine der erfolgreichsten Veröffentlichungen von Schiermeyers Gaming-Firma Zynga.

Townstar wird eine in das Spiel integrierte Währung anbieten, welche einen festen Preis hat . Das Spiel enthält auch eine Pseudo-miningfunktion. Die Spieler können „Beutekisten“ kaufen, welche Teile enthalten, die zum Bau eines „Farm-Bots“ benötigt werden. Mit diesen kann man die Währung im Spiel minen. Die fertigen Farm-Bots kann man auch innerhalb des Spiels zu einem höheren Preis kaufen. Die Spielmarken sind auch bei zukünftigen Spielen des Gala-Netzwerks benutzbar.

Blockchain wird das Spielerlebnis revolutionieren

Im Gespräch mit Venturebeat sagt Schiermeyer voraus, dass blockchainbasiertes Spielen den Gamern „ein revolutionäres Erlebnis“ bieten wird. Es soll den Spielern erlauben, die volle Kontrolle für die Gegenstände im Spiel zu übernehmen. Zudem sagte er, dass die durch die Blockchain verursachten branchenweiten Störungen einen Vermögenstransfer auslösen werden. Bei diesem Transfer können Spieler einen Teil des Wertes einnehmen, der sonst von großen Unterhaltungskonzernen absorbiert wird.

„Genau wie vernetzte Spiele und soziale Spiele glaube ich, dass Blockchain-Spiele die nächste Evolution von Spielen sind. Im Gegensatz zu jeder anderen Erfahrung, die ich erlebt habe, bekommt man, wenn man hier Geld ausgibt, tatsächlich etwas. Etwas, das man behalten und vielleicht sogar verschenken oder an jemand anderen weitergeben kann. Bei den traditionellen Free-to-Play-Spielen kann man das im Moment nicht tun. Und die Leute akzeptieren das einfach. Wir glauben zudem, dass das gesamte Ökosystem immens wachsen wird, somit kann man den Spielern einen echten Mehrwert bieten. Dies wäre eine tektonische Verschiebung, die kurz davorsteht zu entstehen.“

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.