Die Crypto Finance Conference kehrt im Januar 2021 nach St. Moritz zurück

CfC St. Moritz gab die Termine für die vierte jährliche Crypto Finance Conference bekannt, komplett mit einer COVID-19 Sicherheitsstrategie. Es werden Referenten von Winklevoss Capital, der Schweizerischen Nationalbank, dem Europäischen Parlament und anderen anwesend sein.

Die Crypto Finance Conference (CfC St. Moritz), eine der grössten Digital Asset und Blockchain-Konferenzen für Investoren, findet vom 20. bis 22. Januar 2021 zum vierten Mal in den Schweizer Alpen statt. Drei Tage lang tauschen Meinungsführer und hochrangige Vertreter aus staatlichen und supranationalen Gremien, dem Privatsektor, der Wissenschaft und dezentralen Organisationen ihr Wissen über digitale Assets, Blockchain und traditionelle Finanzen aus, sprechen über Trends, regulatorische Veränderungen und neue Möglichkeiten in einem einzigartigen Umfeld.

Im Einklang mit Coronavirus-Massnahmen

CfC St. Moritz wird mit einer umfassenden COVID-19-Strategie der Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmenden oberste Priorität einräumen. Die Strategie, die auf der Website der Konferenz abrufbar ist, umreisst die Massnahmen bezüglich Tests vor der Veranstaltung und vor Ort, Vorschriften für Gesichtsmasken, strenge Reinigungs- und Desinfektionsrichtlinien, Regeln zu Social Distancing, Verwendung der SwissCovid-App für die Kontakt- und Symptomsuche sowie eine maximale Veranstaltungskapazität von 250 Personen, entsprechend den Anforderungen des Bundesamtes für Gesundheit.

“Diese Konferenz ist eine der wichtigsten jährlichen Veranstaltungen für Investoren und Entscheidungsträger in der traditionellen Finanz- und Digital-Asset-Industrie. Das hohe, ungebrochene Interesse der Teilnehmer und das Engagement der hochrangigen Referenten und Partner zeigt uns, dass die Nachfrage nach einem solchen Veranstaltungsformat ungebremst ist. Wir glauben, dass physische Begegnungen und persönlicher Austausch notwendiger denn je sind und unter strengen Hygienevorschriften möglich sein werden.“ – Nicolo Stoehr, CEO von CfC St. Moritz

Laut Stoehr erfordern die Herausforderungen, die sich durch COVID-19 ergeben, zusätzliche Anstrengungen, die sie gerne auf sich nehmen. Das Team setze alles daran, die Konferenz unter strengen Sicherheitsvorkehrungen in enger Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden durchzuführen.

Prominente Referenten an der Konferenz

Auf der Konferenz 2021 werden Keynote-Reden, Kamingespräche und Podiumsdiskussionen zu Themen wie Krypto-Regulierung, digitale Zentralbankwährungen und Stablecoins, Herausforderungen und Chancen der Branche sowie Anlagestrategien für digitale Vermögenswerte stattfinden. Ledger wird der führende Partner der Konferenz sein, mit PwC Schweiz als strategischem Partner. Weitere Partner sind die Sygnum Bank AG, die XBTO-Gruppe, Stablehouse, Maerki Baumann & Co. AG, InCore Bank AG, die Universität Basel und der Kanton Graubünden.

Zu den bisher bestätigten Referenten gehören Anthony Pompliano, Morgan Creek Digital Assets; Eva Kaili, Europäisches Parlament; Thomas Moser, Schweizerische Nationalbank; Meltem Demirors, CoinShares; Pascal Gauthier, Ledger; Jane Lippencott, Winklevoss Capital; Philippe Bekhazi, XBTO; und weitere.

„CfC St. Moritz 2021 wird den Top-Investoren und Innovatoren der Branche die Gelegenheit bieten, eine Bilanz der Entwicklungen des vergangenen Jahres und deren Auswirkungen auf den Krypto-Asset-Bereich zu ziehen. Das Jahr 2020 hat die traditionellen Finanzmärkte durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie vor grosse Herausforderungen gestellt. Investoren haben digitale Vermögenswerte als Absicherung gegen Volatilität betrachtet und damit eine neue Ära der Reife für Krypto-Währungen eingeläutet. Die Veranstaltung wird zweifellos, wie schon in der Vergangenheit, die Trends und die Richtung der Branche für das kommende Jahr beeinflussen.” – Pascal Gauthier, CEO von Ledger

 

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.