FINMA genehmigt regulierten Marktplatz für digitale Assets

Für den Betrieb eines regulierten Marktplatzes für digitale Assets hat die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) dem Finanzdienstleister Taurus SA eine Lizenz als Wertpapierhaus erteilt. Der Marktplatz soll jegliche Arten von digitalen Assets unterstützen.

Das Schweizer Unternehmen möchte mit dem neuen Marktplatz die steigende Nachfrage von Banken und Emittenten nach einer offenen Infrastruktur für tokenisierte Wertpapiere und private Vermögenswerte bedienen. Unterstützt werden sollen alle Arten von digitalen Assets, nicht nur Kryptowährungen.

Potenzial der Tokenisierung

Tokenisierung beschreibt kurz gefasst die Repräsentation eines Vermögenswertes auf der Blockchain. Für den Handel von traditionellen Finanzprodukten mag es nur ein kleiner Fortschritt sein, doch für illiquide Vermögenswerte wie Immobilien, Kunst oder Rohstoffe, kann Tokenisierung neue Welten öffnen.

Dank ihrer Teilbarkeit, globalen Übertragbarkeit, und den tiefen Transaktionskosten von Blockchain-Token bekommen auch kleinere Privatanleger Zugang zu „Non-Bankable Assets“. Märkte mit historisch gesehen tiefer Liquidität könnten sich so an einem neuen Zufluss an Investitionen erfreuen.

„Wir sind überzeugt, dass die Tokenisierung von Sachwerten die Zukunft ist. Mit diesem Marktplatz werden kleine und mittlere Unternehmen, nicht börsenkotierte Grosskonzerne und Immobiliengesellschaften Zugang zu mehr Liquidität und Kapital erhalten, was derzeit nur für börsenkotierte Grossunternehmen möglich ist. Langfristig ist es auch vorstellbar, Lotgrössen zu reduzieren und Club-Deals, die bisher nur einer gewissen Elite zugänglich waren, einem breiteren Markt zugänglich zu machen.“ – Sébastien Dessimoz, Managing Partner and Mitgründer von Taurus

Durch die Tokenisierung von Aktien, Kunst, Immobilien, Kryptowährungen und anderen Vermögenswerten zielt die neue Infrastrukturlösung darauf ab, Liquidität für Banken, Unternehmensgründer und sogar Künstler freizusetzen. Wertpapiere zahlreicher Unternehmen und Emittenten werden auf der Plattform zum Handel zugelassen sein.

Genehmigung des Regulators

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat der Taurus eine Lizenz als Wertpapierhaus erteilt. Diese erlaubt es dem Unternehmen, das Handelssystem umzusetzen. Der regulierte Marktplatz soll Liquidität für Investoren und KMUs freisetzen. So könnte eine wichtige Lücke im aktuellen Ökosystem digitaler Assets gefüllt werden. Dazu kommt die Schweizer DLT-Vorlage, die am 1. Februar 2021 in Kraft getreten ist und die den rechtlichen Rahmen für tokenisierte Wertpapiere geklärt hat.

Ausserdem werden mehrere Banken und Finanzinstitute wie die Arab Bank Schweiz, FlowBank, die Hypothekarbank Lenzburg und die SEBA Bank als Marktteilnehmer auf der Taurus Digitale Exchange (TDX) vertreten sein. Die Investis Group, eine an der Schweizer Börse kotierte Immobiliengesellschaft, und Stoneweg, eine in Genf ansässige Immobilieninvestmentgesellschaft, werden die Plattform ebenfalls nutzen.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance