Wöchentliche Bitcoin USD Chart Analyse Kalenderwoche 19

Bitcoin USD tägliche Basis

Bitcoin USD – Neue Höchstkurse seit März-Crash

Zu Beginn der Berichtswoche testete der Bitcoin Kurs die Widerstandszone bei rund 7’600 USD. Montag und dienstags bewegte er sich in sehr engen Handelsbreiten, leicht höher tendierend in Richtung 7’800 USD. In der Folge kam es am Mittwoch zu einer starken Aufwärtsbewegung, welche den Kurs bis an die 9’000 USD Marke führte. Es folgte am Donnerstag, mit einem Tageshöchstkurs von fast 9’500 USD, ein weiterer Versuch höhere Sphären zu erklimmen. Die Klare Zurückweisung führte den Kurs, mit einer erheblichen Tagesbandbreite von fast 1’000 USD, zum Tagesschluss allerdings wieder unter die 9’000 USD Marke. Zum Wochenschluss konnte sich der Bitcoin Kurs auf seinem neuen Level beweisen. Es folgten drei Handelstage mit kleineren Bandbreiten mit meist höheren Tiefst- und Tageshöchstkursen.

Vorstossen bis an altbekannte Widerstände im Mikro und Makrotrend

Bitcoin USD

Bitcoin etablierte nach seinem Kurssturz von Mitte März mittlerweile eine veritable Gegenbewegung. Diese scheiterte vorerst an der Widerstandszone, welche durch die Bodenbildung zwischen November und Januar 2019, sowie durch frühere Unterstützungen gebildet wurde (rot). In der Berichtswoche konnte der Kurs durch diesen Widerstand durchbrechen. Da nun auch der 0.618 Fibonacci Punkt (2) der jüngsten Korrektur überschritten werden konnte, festigt sich die These eines neuen bullishen Mikro Trends, gegenüber einer simplen Gegenbewegung der Korrektur. Diese These würde nun durch ein nachhaltiges Bewegen oberhalb des 200-Tages-Durchschnitts (1) weiter gefestigt.

Der jüngste Ausbruch in der Berichtswoche führte direkt an die altbekannte Widerstandszone, welche seit Juni 2019 immer wieder als Unterstützungszone und als Widerstand diente (rot). Bereits nach dem Erreichen des Allzeithochs im Dezember 2017 diente diese Zone zuerst als Unterstützung und später als Widerstand, welcher den damaligen bärischen Trend mit tieferen Höchstkursen bestätigte. Wir sind mittlerweile also an einer bedeutend stärkeren Widerstandszone angekommen, als die soeben überwundene Zone bei 7’600 USD. Das hat noch einen guten anderen Grund –  Den Makrotrend. Die Zone unter 10’000 USD fungiert gleichzeitig als Bestätigung des nach wie vor bärischen Trends von tieferen Höchstkursen seit Dezember 2017 (siehe nächster Abschnitt).

Die Aufwärtsbewegung seit dem Crash Mitte März gewinnt durch den Ausbruch über den Widerstand bei 7’600 USD an Legitimation. Eine Zurückweisung an den neuen Widerständen unterhalb der 10’000 USD Marke ist zu erwarten, da auch der tägliche RSI (3) auf eine kurzfristige überkaufte Situation hinweist. Die Zone 7’600 – 7800 USD dient als neue Unterstützungszone (grün) und sollte einstweilen nicht mehr unterschritten werden. Weitere Unterstützung kommt bei 7’300 USD durch Widerstände der letzten 3 Wochen, sowie durch die untere Trendlinie des jüngsten Aufwärtstrends zustande.

Makro: Chronologie tieferer Höchstkurse seit Ende 2017

Bitcoin USD

Bitcoin scheiterte im wöchentlichen Intervall bisher, einen höheren Höchstkurs zu setzen, welcher den vorherrschenden bärischen Trend seit Dezember 2017 gebrochen hätte. In seinem letzten Anlauf seit Jahresbeginn, konnte sich der Aufwärtstrend in der massgebenden Zone bei rund 10’500 USD nicht durchsetzen. Die seit Mitte März einsetzende Gegenbewegung nach der starken Kurskorrektur, führt den Kurs ein weiteres Mal an die Trendlinie, welche durch die tieferen Höchstkurse seit Ende 2017 zustande kommt.

Soll das negative Makrobild gebrochen werden, muss die Tendenz von tieferen Höchstkursen seit 2017 nachhaltig überwunden werden. Dies kann mit mehreren wöchentlichen Kerzen oberhalb der 10’000 USD Marke legitimiert werden. Vorerst dürfte eine Konsolidierung im Raum unterhalb dieser Marke als nachhaltiger betrachtet werden, als ein direktes Durchbrechen wie im Juni und Juli 2019 beobachtet werden konnte und sich folglich als „falsche Ausbrüche“ entpuppten. Eine Etablierung im neuen Bereich sollte sich in den nächsten Wochen oberhalb der 7300-7500 USD Marke, sowie oberhalb des 21-Wochen-Durchschnitts (1) abspielen um das neue positive Bild nicht wieder zu trüben.

Sollte eine Zurückweisung bis unter die 7’000 USD Marke erfolgen, sind Unterstützungen in der unteren Bandbreite  des Makrotrends durch den seit Bestehen noch nie durchbrochenen 200-Wochen-Durchschnitt (2) bei 5’6000 USD, sowie durch die Trendlinie (3) der jeweiligen Tiefstkurse des Aufwärtstrends seit März 2017 zu erwarten.

 

Haftungsausschluss
Alle Angaben in dieser Publikation erfolgen ausschliesslich zu allgemeinen Informationszwecken. Die in dieser Publikation zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung dar und sind auch nicht als solche beabsichtigt. Diese Publikation stellt kein Angebot und keine Empfehlung oder Aufforderung für eine Anlage in ein Finanzinstrument einschliesslich Kryptowährungen und dergleichen dar und ist auch nicht als Angebot, Empfehlung oder Aufforderung beabsichtigt. Die in der Publikation enthaltenen Inhalte stellen die persönliche Meinung der jeweiligen Autoren dar und sind nicht als Entscheidungsgrundlage geeignet oder beabsichtigt.


Risikohinweis
Anlagen und Investitionen, insbesondere in Kryptowährungen, sind grundsätzlich mit Risiko verbunden. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Kryptowährungen sind sehr volatil und können daher in kurzer Zeit extremen Kursschwanken ausgesetzt sein.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.