Weltweit zweitgrösste Bank lanciert tokenisierte Anleihen

Die China Construction Bank (CCB) ist die erste chinesische Finanzinstitution, die ein Blockchain-basiertes Wertpapier herausbringt. Durch die Tokenisierung möchte die Grossbank Investitionen in Schuldverschreibungen auch für Privatanleger leichter zugänglich machen.

Mit einem Umsatz von über 150 Milliarden US-Dollar ist die China Construction Bank (CCB) laut Forbes die weltweit zweitgrösste Bank. Diese Woche hat die Grossbank nun angekündigt, 3 Milliarden USD an Anleihen auf die Blockchain zu bringen, berichtet das Wall Street Journal. Die Tokenisierung soll es besonders Privatanlegern aus dem Ausland ermöglichen, in ihre Finanzprodukte zu investieren.

13.11.2020 Update: Laut einem Pressrelease wurde der 3 Mrd. $ Blockchain-Anleihen-Verkauf bis auf weiteres verschoben.

Vorteile der digitalen Anleihen

Traditionellerweise werden Schuldverschreibungen in Form von Einlagenzertifikaten für tausende US-Dollar pro Stück verkauft. So gehören zum traditionellen Zielpublikum hauptsächlich professionelle Investoren oder Banken. Durch die Tokenisierung dieser Einlagenzertifikaten wird ein fraktioneller Kauf und Verkauf ermöglicht. Damit können auch Privatanleger kleinere Beträge der digitalen Anleihen erwerben.

Die Zertifikate werden über die China Construction Bank zu einem Mindestbetrag von 100 US-Dollar und einer Laufzeit von drei Monaten ausgegeben. Dies ist ein Bruchteil der üblichen Kosten für Anleihen der Grossbank und bringt jährlich eine Rendite von 0,75% mit sich – im Vergleich zu 0,25% Jahreszinssätzen bei chinesischen Banken.

Das Vorhaben ermöglicht es internationalen Anlegern ausserdem, die digitalen Zertifikate der China Construction Bank (CCB) mit Bitcoin an der Fusang Exchange zu handeln, einer digitalen Börse, die von der Finanzaufsichtsbehörde in Malaysia lizenziert ist.

Tokenisierung gewinnt an Fahrt

Erst vor zwei Wochen kündigte die Krypto-Börse FTX an, zum ersten Mal tokenisierte Aktien auf ihrer Plattform anzubieten. Solche Projekte sind wichtige Schritte in die Richtung eines digitalen Handels von allen Vermögenswerten. Besonders für illiquide Vermögenswerte wie Immobilien, Kunst oder Rohstoffe kann die Blockchain-Technologie neue Welten öffnen.

Durch die Teilbarkeit, globale Übertragbarkeit und die tiefen Transaktionskosten von sogenannten Security Token haben auch kleinere Privatanleger Zugang zu diesen Vermögenswerten. Märkte mit historisch gesehen tiefer Liquidität könnten sich so an einem neuen Zufluss an Investitionen erfreuen.

„Wir denken, dass dies das perfekte Vorzeigeprojekt dafür ist, wie digitale Wertpapiere die finanzielle Integration vorantreiben können, indem sie die aufregenden Fortschritte in der Blockchain-Technologie mit der Tokenisierung traditioneller Wertpapiere kombinieren. Wir glauben, dass dies der Beginn einer echten Institutionalisierung von digitalen Vermögensprodukten sein wird.“ – Henry Chong, CEO Fusang

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance