Kryptobörse Deribit verlagert Jurisdiktion aufgrund regulatorischer Anforderungen

Die Derivatebörse Deribit verlässt die Europäische Union in Richtung Panama aufgrund verschärfter regulatorischer Anforderungen, auch bekannt unter dem Namen 5AMLD.

Deribit wurde 2016 in Amsterdam gegründet und ist eine der ersten Krypto-Börsen für Futures und Optionen. Ende des Jahres 2019 hatte Deribit laut CEO John Jansen rund eine halbe Milliarde Dollar Handelsvolumen pro Tag. Deribit ist damit eine der relevantesten und aufstrebendsten Börsen im Derivatemarkt.

Deribit.com wird an Tochtergesellschaft in Panama delegiert

Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen (Deribit B.V.), welches hinter der Börse Deribit.com steckt, wird die Handelsplattform zum 10. Februar 2020 offiziell an die Tochtergesellschaft DRB Panama Inc. delegieren, so berichtet das Unternehmen in einem Statement vom 09. Januar.

Da das Unternehmen vermutet, dass die regulatorischen Anforderungen in den Niederlanden verschärft werden würden, hat sich die Plattform zu diesem Schritt entschieden. Die Anforderungen, welche auch unter dem Namen 5AMLD bekannt sind, beziehen sich auf Krypto-Aktivitäten generell. Durch die Einführung dieser neuen Anforderungen könnte Deribit Kunden nur aufnehmen, wenn explizite persönliche Daten von diesen vorliegen.

Kryptomärkte sollten frei zugänglich sein

Deribit lehnt dies ab und erklärte in der Mitteilung, dass die Kryptomärkte für die meisten frei zugänglich sein sollten und die neuen Vorschriften für die Händler zu hohe Hürden darstellen würden – sowohl regulatorisch, also auch finanziell. Resultierend daraus, hat Deribit seine Kunden nun über Änderungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ sowie der „Datenschutzbestimmungen“ informiert. Ausserdem kündigte Deribit an, die Unternehmen Jumio (Zahlungsdienstleister) sowie das Softwareunternehmen Chainalysis in den Prozess zu integrieren. Deribit möchte mehrere Kundenaktivitätsstufen an der Börse hosten, die auf bestimmten KYC-Elementen basieren sollen.

Auch andere Börsen stehen vor Problemen

Bereits im Juni vergangenen Jahres kündigte die Börse Binance an, im September alle US-Kunden von der Börse in Malta zu entfernen und eine weitere Plattform für US-Teilnehmer einzurichten. Malta ist an der EU AML-Regulierung beteiligt, was sich für im Land ansässige Börsen als Belastung beweisen könnte. Auch der Anbieter Bittrex ist im Rahmen dessen von Malta nach Liechtenstein umgezogen und hat in 31 Ländern die eigenen Geschäftstätigkeiten eingestellt.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.