Wöchentliche Bitcoin USD Chart Analyse Kalenderwoche 7 – 2021

Bitcoin USD tägliche Basis

Bitcoin USD Chartanalyse – Wiederaufnahme der Parabola

In der Berichtswoche konnte die in der Vorwoche gestartete Phase der Preisakzentuierung konsequent fortgesetzt werden. Am Montag wurde die jüngste Konsolidierung auf dem Niveau von 48’000 USD fortgewährt, welche sich bereits in der Woche zuvor etabliert hat. Diese begann sich nach dem rasanten Anstieg vom 8. Februar zu entwickeln und zeichnete sich durch höhere Tiefstkurse und leicht höheren Höchstkursen aus, welche meist oberhalb von 49’000 USD zustande kamen. Am Dienstag startete der Markt ein erster Versuch, in höhere Sphären vorzudringen. Dieser führte innerhalb des Tages erstmals über die psychologische Marke von 50’000 und beendete den Tag mit einem Schlusskurs von 49’149 USD. Die Stärke des Marktes wurde mit dem Handelsgeschehen vom Dienstag unterlegt und so lenkten am Mittwoch konsequente Folgekäufe den Kurs bis über 52’000 USD. Auf eine kurze Konsolidierung am Donnerstag folgte am Freitag der grösste Kursgewinn der Woche, welcher Bitcoin zum Tagesschluss bis an 56’053 USD führte. Diese Handelsstruktur wurde zum Wochenende fortgeführt, sprich eintägige Konsolidierung am Samstag und neue Höchststände am Sonntag.

Erstarktes Momentum nach einmonatiger Korrekturphase

Bitcoin USD

Rückblick Tagesintervall

Nach dem Kurssturz von Mitte März 2020 etablierte sich eine veritable Gegenbewegung. Diese führte bis an die Widerstandszonen ab 10’000 USD. Nach einer ersten Zurückweisung und einer knapp zweimonatigen Konsolidierungsphase folgte am 27. Juli ein Durchbruch durch die fundamentale Widerstandszone, welche sich seit August 2019 etablierte und Bitcoin bis dato bereits einige male scheitern liess.

Interessant war die Widerstandszone um 10’000 USD in mehrfacher Hinsicht. Zum einen befindet sich hier der 0.618 Fibonacci Punkt der gesamten Abwärtsbewegung, welche Ende Juni 2019 knapp unter 14’000 USD eingeläutet wurde. Zum anderen fungierte die Zone rund um 10’000 USD gleichzeitig als Bestätigung des nach wie vor bärischen Trends von tieferen Höchstkursen seit Dezember 2017 (siehe Makrosicht auf Wochenbasis). Bitcoin konnte sich seit Ende Juli 2020 oberhalb des neu geschaffenen Supports im Bereich 10’000 USD etablieren und lieferte mit dem Bruch der Widerstandszone um 12’200 USD gegen Ende Oktober 2020 eine erste Bestätigung einer Trendumkehr. Besagter Widerstandsbereich wirkte seit Januar 2018 und diente seitdem etliche Male als Zenit für den Preis. In den Folgewochen akzentuierte sich der positive Trend und führte Bitcoin eingangs November 2020 durch die 14’000er Widerstände und anfangs Dezember erstmalig nahe an die damaligen Allzeithöchststände um 20’000 USD, welche seit der Hausse 2017 für 158 Wochen unberührt blieben.

Seit dem Ausbruch durch die wichtigen 14’000er Widerstände anfangs November geht es Schlag auf Schlag. Mit dem Durchbruch durch das alte Allzeithoch bei 20’000 USD kam es zu einer starken Akzentuierung des Aufwärtstrends. Die fortgesetzte parabolische Aufwärtsbewegung führte am 8. Januar zu einem neuen Allzeithoch bei 42’000 USD. Eine anschliessende Korrektur brachte den Kurs bis in den Bereich von 30’000 USD zurück. Ein entschiedenes Halten dieses Niveaus führte zu einer Serie höherer Tageshöchst- und Tiefstkursen. In der Folge konnte die sich bildende negative Chartformation (absteigendes Dreieck) gegen oben durchbrochen und damit negiert werden. Damit stiegen die Chancen, dass die zuvor gesehenen Tiefstkurse knapp unter 30’000 USD bereits den Tiefstand der jüngsten Korrektur darstellten. Seit dem Bruch des alten Allzeithochs vom 8. Januar wurde die Wiederaufnahme des parabolischen Aufstiegs eindrücklich wiederaufgenommen.

Ausblick

Der Bruch des alten Allzeithochs nach einer einmonatigen Konsolidierungsphase am 8. Februar war ein technisch besonders starkes Signal, welches den aktuellen Trend befeuert. Die Marktphase geht erneut in den Preisfindungsmodus über und die Geschwindigkeit des Anstiegs nimmt Züge des Marktumfeldes vor der jüngsten Korrektur an. Aus technischer Sicht sind keine Widerstände vorhanden und die wiederaufgenommene Parabola kann schnell auf höhere Niveaus führen. Der tägliche RSI Indikator (2) kommt mit 80 in den überkauften Bereich. Die eingeleitete Korrektur nach dem 8. Januar fand bei einem RSI Wert von knapp 88 statt.

Für den Fall einer Korrektur dienen die neu gebildeten Supportzonen bei rund um 49’000 USD, respektive 40’000 USD als erste Indikatoren für den Zustand der jüngsten Wiederaufnahme der Parabola, welche seit Mitte Dezember vorherrscht. Im Bereich 48’000 USD befindet sich zudem der 0.618 Fibonacci Punkt, der sich aus dem letzten und dem momentanen Allzeithoch berechnet. Bei letzterer Unterstützung um 40’000 USD befindet sich mittlerweile auch der 50 Tagesdurchschnitt (hellblaue Linie), welcher in der jüngsten Korrektur einen guten Indikator darstellte.

Makro: Neue Allzeithöchstkurse

Bitcoin USD

Bitcoin konnte 2020 im wöchentlichen Intervall erstmalig oberhalb von 10’000 USD einen höheren Höchstkurs setzen, welcher den vorherrschenden bärischen Trend seit Dezember 2017 gebrochen hat. Damit wurde die Serie von tieferen Höchstkursen, die sich über 135 Wochen hinzog, unterbrochen (1).

Seit dem Durchbruch des bärischen Trends verdichteten sich die Anzeichen für eine valable Trendumkehr. Mit dem Durchstoss durch wichtige Widerstandszonen und einer kontinuierlichen Entwicklung oberhalb des 21 Wochendurchschnitts (2) stiegen die Wahrscheinlichkeiten für ein erneutes Erreichen des 2017/18 geschaffenen Allzeithochs. Dies wurde Mitte Dezember 2020 vollzogen. Seither findet eine stark akzentuierte Preisfindung oberhalb dieser Marke statt.

Mit den Preisbewegungen im vergangen Jahr wurde ein gutes Fundament geschaffen, um nachhaltig neue Sphären jenseits der 2017 erreichten Allzeithöchstkurse zu erklimmen. Der Bruch der 20’000 USD führte eindrücklich die Kraft der sich seit Oktober etablierenden Aufwärtsbewegung vor. Sie mündete in einer Parabola, welche ihr erstes Hoch bei gut 42’000 USD erreichte. Nach einer einmonatigen Korrektur konnte der Bitcoin Preis mit dem Bruch des alten Allzeithochs die Aufwärtsbewegung fortsetzen und bringt Bitcoin erneut in den Preisfindungsmodus in unerforschtem Gebiet. Widerstände sind vorerst keine vorhanden.

Bei einer einsetzenden Korrektur wird eine Respektierung der zuvor geschaffenen Unterstützungen (grün) über die nächsten Wochen/Monate erforderlich, um die eingeleitete Phase der Erforschung in neuen Preissphären nachhaltig zu gestalten. Zu beobachten bleibt hier die erste Zone des einmonatigen Marschhalts rund um 39’000 USD. Bei einer fortgesetzten Korrektur wird der 21 Wochendurchschnitt (2) relevant, welcher bisher zuverlässig Bullen und Bärenphasen deuten konnte. Dieser befindet sich momentan knapp unterhalb von 26’000 USD und steigt entsprechend schnell. Weitere Supportzonen im wöchentlichen Intervall sind im Bereich 20’000 USD vorzufinden.


Haftungsausschluss
Alle Angaben in dieser Publikation erfolgen ausschliesslich zu allgemeinen Informationszwecken. Die in dieser Publikation zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung dar und sind auch nicht als solche beabsichtigt. Diese Publikation stellt kein Angebot und keine Empfehlung oder Aufforderung für eine Anlage in ein Finanzinstrument einschliesslich Kryptowährungen und dergleichen dar und ist auch nicht als Angebot, Empfehlung oder Aufforderung beabsichtigt. Die in der Publikation enthaltenen Inhalte stellen die persönliche Meinung der jeweiligen Autoren dar und sind nicht als Entscheidungsgrundlage geeignet oder beabsichtigt.


Risikohinweis
Anlagen und Investitionen, insbesondere in Kryptowährungen, sind grundsätzlich mit Risiko verbunden. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Kryptowährungen sind sehr volatil und können daher in kurzer Zeit extremen Kursschwanken ausgesetzt sein.

Share.

Über den Autor

Redaktion cvj.ch

Die CVJ Redaktion besteht aus einem Team von Blockchain Experten und informiert täglich und unabhängig über die spannendsten Neuigkeiten.

dobalance